Archiv der Kategorie: RTF-Abteilung

Linkenheimer Radsportler bei der Röder-Elbe Radtourenfahrt in der Partnerstadt Gröditz

Wie schon im letzten Jahr hatte Roland Müller den Besuch in unserer Partnerstadt bestens vorbereitet und organisiert, so dass sich die gemischte, 36 köpfige Reisegruppe, pünktlich auf den Weg machen konnte. Die Rennräder waren bereits am Tag zuvor verladen worden.

Erfreulicherweise hatten sich uns auch die Radsportfreunde aus Jarny in Person von Regine, Jacques, Claude und Michel angeschlossen, so dass sich eine große Gruppe von aktiven Radlern auf den Weg zum RSV Gröditz machte.

neu-1

Nachdem wir im Vorjahr „badschnass un dreggich“ geworden waren verfolgten wir natürlich die Wettervorhersagen besonders aufmerksam und wurden nicht enttäuscht. Bei strahlendem Sonnenschein besuchten wir „August den Starken“ im Schloss Moritzburg und trafen später pünktlich im „Gästehaus Zabelitz“ ein. Abends genossen wir die regionale Küche und stärkten uns für kommende Aufgaben.

Gemütlich rollten wir am nächsten Morgen die 12 KM zum Start nach Gröditz, um uns in den Pulk der ca. 280 Mitstarter einzuordnen. Dort erwarteten uns bereits die Radsportler aus Gröditz mit Bürgermeister Jochen Reinicke an der Spitze, um ein gemeinsames Team zu bilden. Entsprechend der Leistungsfähigkeit bildeten sich bald die Gruppen für die 45 Km, 75 Km und die 122 Km Runde. Zahlenmäßig am stärksten vertreten war die Gruppe über

75 Km, wobei durch gewisse Umwege und Irrungen sowie durch An-und Abfahrt zum Ziel letztendlich doch 115 Km auf dem Tacho standen. Alle Teilnehmer kamen unfallfrei aber teilweise doch wieder „badschnass“ im Ziel an weil uns kurz vor dem Ziel eine Regenfront erwischte welche dem Wetterbericht entgangen war.

Entschädigt wurden wir mit 2 Pokalen und Ehrungen, einmal für den ältesten Teilnehmer sowie die stärkste Teilnehmergruppe und weiteste Anreise.

P1040360

Unterdessen absolvierten die mehr Kultur orientierten Mitreisenden unter Führung unseres Busfahrers Josef eine gelungene Besichtigungstour in Dresden, inclusive dem obligatorischen Besuches der Semperoper, dem Zwinger und der Frauenkirche.

Zum Ausklang unseres Besuches trafen sich die Vereinsmitglieder und Besucher zum gemütlichen Abend in der „3 Seitenscheune“, welcher durch die pannenbedingte Verspätung des Weinlieferanten nur geringfügig gestört wurde. Der guten Stimmung konnte dies natürlich nichts anhaben. Der RV Badenia bedankt sich herzlich beim RSV Gröditz unter Führung von Jürgen Grütze für das herzliche Willkommen und die hervorragende Organisation, sowie dem Partnerschaftskomitee für die Unterstützung der Reise.

Der Besuch im nächsten Jahr gilt bereits als vereinbart, inclusive eines Ausfluges in das nahe Elbsandsteingebirge.

Radlerfest und Kriterium an der Radrennbahn

Ein ereignisreiches Wochenende steht bevor:

Fronleichnam, 4. Juni 2015

Bahnrennen „ Regio Cup“ und Radtouristikfahrten – RTF

Sonntag, 7. Juni 2015

„Kriterium an der Radrennbahn“

Regio Cup

am Fronleichnamstag, dem 04.06. ab 11 Uhr startet der RV Badenia Linkenheim wieder seine mittlerweile traditionellen Veranstaltungen für alle Radsportfans mit den Bahnrennen um den „Regio Cup“ auf und an der Radrennbahn Linkenheim.

Die Bahnrennen sind Teil einer Rennserie für den weiblichen und männlichen ( U11- U17) Rennfahrernachwuchs, welche in den unterschiedlichen Disziplinen wie Zeit- Punkte- und Ausscheidungsfahren auf der Bahn ihr Können unter Beweis stellen können. Möglicherweise wird sich der ein- oder andere später einmal einen großen Namen in der Radsportszene machen. Wir erwarten wieder spannende Rennen mit reger Beteiligung der Radsportvereine aus der Region, der Pfalz und aus dem Elsass.

Ausschreibung bei rad.net

RTF-Radtouristikfahrt

Gleiches gilt für die parallel stattfindenden Radtouristikfahrten „vom Rhein in den Schwarzwald“. Nach dem Teilnehmerrekord mit über 300 Teilnehmern bei der voraus gegangenen „Frühjahrs RTF“ erwarten wir, falls der Wettergott mitspielt, ein ähnlich großes Teilnehmerfeld. Die 5 angebotenen Strecken über 42 Km, 78 Km, 123 Km und 208 Km entsprechen dem Streckenverläufen aus dem Vorjahr und sind unter der Regie von RTF-Fachwart, Volker von der Linde, wieder bestens ausgeschildert. Bereits ab 6 Uhr starten die Marathonfahrer ihren langen Tag. .An den Kontroll-und Verpflegungsstationen halten wir alles zur Stärkung der „geschundenen Körper“ bereit.

Dies gilt natürlich vor allem für die langen Strecken und die Marathondistanz, welche wieder über die Höhen des Nordschwarzwaldes führen und neben 2400Höhenmetern zum Besten und Schönsten gehört was unsere Region zu bieten hat. Entsprechend hoch ist der Anteil von Stammkundschaft. Man kennt sich eben. Wir hoffen auf einen vom Wetter begünstigten, unfallfreien und von „Schilderdieben“ verschonten Veranstaltungsverlauf. Bei beiden Veranstaltungen steht unser Bewirtungsteam um Marion Weber und Manfred Nees bereit um wieder das Beste zu geben.

plan

Am 07.06 , „Kriterium an der Radrennbahn“, Giselher Metz Gedächtnisrennen

Der Grill ist noch nicht völlig erkaltet so erwartet uns am 07.06 der nächste Saisonhöhepunkt, die Straßenrennen auf dem 2,2 Km langen Rundkurs vom Reitackerweg Kirschendeich, Herrenwasser und zurück zur Radrennbahn. Gewidmet sind die Rennen unserem im letzten Jahr leider verstorbenen sportlichen Leiter, Giselher Metz.

Gestartet werden 8 Rennen in verschiedenen Klassen ab 10 Uhr mit den Seniorenrennen, bei denen „unsere Haudegen“ Andreas Braun und Rudi Bawel wieder beste Aussichten auf einen Podiumsplatz haben. Nach langer, verletzungsbedingter Rennpause ist Rudi Bawel erfolgreich in die Saison gestartet. In seiner Klasse erfuhr er sich vor kurzem den Landesmeistertitel auf der Straße und belegte im Zeitfahren einen tollen dritten Platz.

Auch Andreas Braun belegte im starken Seniorenfeld mit Platz 7 einen hervorragenden Platz. Auch unsere Damen Dina Persch und Claudia Heiss erzielten bei der gleichen Veranstaltung sehr gute Platzierungen so dass man sich im Heimrennen etwas erwarten kann.

P1030509

Nach den Damen-, Schüler-, und Juniorenrennen bekommen auch die Hobbyfahrer über 12 Runden eine Chance sich einem hoffentlich zahlreichen Publikum zu zeigen.

Das Hauptrennen „Männer C-Klasse“ über 30 Runden =66 Km um den „großen Preis des Autohaus Burgstahler“ startet um 16 Uhr. und verspricht wieder einen spannenden Rennverlauf.

Die Siegerehrungen erfolgen im Anschluss der jeweiligen Rennen.

Ab 10 Uhr bewirten wir wieder unsere Gäste auf dem Gelände der Radrennbahn.

Ausschreibung bei rad.net

Sicherheitshinweis:

Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin dass die Rennstrecke an diesem Tag für den Verkehr aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt ist. Dies gilt auch für Radfahrer. Nur für Anlieger ist eine Durchfahrt in den Rennpausen nach Anweisungen des Sicherheitspersonals möglich. Im Interesse aller bitten wir hierfür um Verständnis und bedanken uns bereits heute auch bei den Anwohnern für Ihr entgegenkommen.

Falls Sie also an diesem Tag in Richtung Rhein wollen empfiehlt sich die Zufahrt über Insel Rott oder Leopoldshafen/Fähre Leimersheim.

Eine sehr schöne RTF ……

So das Resümee des RTF- Fachwarts Volker von der Linde zu der Radtourenfahrt des gastgebenden RV Badenia Linkenheim am 19.04.2015.

Wie so oft in den vergangenen Jahren wurden auch dieses Jahr die Teilnehmer von wunderschönem Frühjahrswetter verwöhnt. Die noch kühlen Frühtemperaturen und ein strammer Ostwind konnten die wettererfahrenen Radler in ihrer guten Stimmung nicht beeinflussen.

So trugen sich, wie vom Veranstalter erhofft, über 300 aktive Teilnehmer in die Meldelisten ein, bevor sie sich auf die 3 Strecken über 46km, 71km und 111km begaben.

Bei Gruppen von bis zu 25 Fahrer/innen herrschte an den Kontroll-und Verpflegungsstationen reger Betrieb. Es wurde gefachsimpelt, das neueste Material bestaunt und auch der Reiz der angebotenen Strecken wurde gelobt.

IMG_1220-768x1024

„Was gibt es hier für schöne Radtouren, Radwege und Landschaften, das gibt es bei uns leider nicht“. So ein Ehepaar aus dem Großraum Frankfurt. Ein Lob, welches wir gerne entgegengenommen haben.

Die Befürchtungen, wir hätten zu viel Verpflegung eingekauft, zerstreuten sich recht schnell. Besonders „Nusskranz“ war an der ersten Verpflegungsstelle gefragt.

Immerhin weit über 100 Teilnehmer begaben sich auf die lange, recht anspruchsvolle 111 km Strecke in den Kraichgau, so dass die Kalorien auch schnell wieder verbraucht waren. Nach viel erledigter Vorbereitungsarbeit in den vergangenen Tagen kamen auch die Aktiven des RV Badenia auch in den Genuss, selbst mit einer 15-köpfigen Gruppe die Strecke unter die Räder zu nehmen.

P1010743-1024x768

Was wäre eine solche Veranstaltung jedoch ohne ein abschließendes Zusammensitzen, erzählen, Pläne zu schmieden oder einfach nur gemütlich Essen und Trinken.

Deshalb vielen Dank an das Bewirtschaftungsteam um Marion Weber und Manfred Nees, welche wieder ganze Arbeit geleistet haben.

Also, wie bereits gesagt …..

Es war eine sehr schöne und rundum gelungene Rad-Touristikfahrt.

Frühjahrs-RTF am 19.4.2015

Bei schönstem Sonnenschein  aber niedrigen Temperaturen hatten wir heute eine wunderschöne RTF. Insgesamt 300 Teilnehmer sind eine der drei Touren gefahren. Vielleicht folgt noch ein ausführlicher Bericht. Hier erst einmal einige Bilder vom Ausschildern der Strecken und vom heutigen Tag.

Es gibt einen Bericht und Bildern u.a. von der Verpflegungsstelle in Tiefenbach vom teamTOUR:
http://www.tour-team.de/fahre_blog/rtf-badenia-linkenheim/

 

 

Radsportler zum Training auf Mallorca


Wie bereits in den vergangenen Jahren machte sich 
auch in diesem Jahr eine 17-köpfige Gruppe von Radsportlern des RV Badenia Linkenheim auf zu einem 1-wöchigen Trainingsaufenthalt auf Mallorca. Erstmals hatten sich in diesem Jahr auch 5 Radsportler des RV Vorwärts Graben unserer Gruppe angeschlossen um für die kommenden Rad-Touristikfahrten (RTF) fit zu sein.

Bereits einige Tage zuvor hatte sich Rad-Touren Fachwart, Volker von der Linde, auf den Weg gemacht um die schönsten Touren und Gartenwege auszukundschaften und um, wie er sagte, „die Straßen zu fegen.“

Ersteres ist ihm sehr gut gelungen, während der Vorsatz, die Straßen zu fegen, im Ansatz stecken blieb, denn Mallorca empfing uns…. mit Regen und Temperaturen, gefühlt knapp über dem „Gefrierpunkt“. Dennoch konnten wir am ersten Tag eine lockere und leichte Einführungsrunde über 60km mit der kompletten Gruppe absolvieren um dann nass, aber zufrieden , rechtzeitig zur „blauen Stunde“, wieder im Hotel in Can Picafort zu landen.

Am nächsten Tag war dann an Rad fahren nicht zu denken. Das Meer schäumte, aufgepeitscht vom Sturm, und es goss in Strömen. Im Tramuntana Gebirge war Schnee zu erkennen. Auch Tage später waren die Folgen der Unwetter auf den Strassen noch erkennbar. Glücklicherweise war nun Besserung des Wetters angesagt, die Gruppe teilte sich entsprechend den Leistungsstärken einzelner Fahrer, und es konnte nun richtig losgehen. Während die „etwas Älteren“ (55-77 Jahre) unter uns die mehr oder weniger welligen Touren mit Tagesdistanzen von 70Km – 110Km unter die schmalen Reifen nahmen, legten die etwas sportlicheren und jüngeren gleich richtig los. Die anspruchsvollen Touren über 80km – 130 Km führten nach Orient, dem Puig Major, Kloster Luc, Sant Salvador und Eremita Betlem, so dass auch ordentlich Höhenmeter zustande kamen. Leider fehlte uns nun der Regentag im Trainingsprogramm, so dass die obligatorische Runde nach Cap Formentor entfallen musste.

Aber auch so konnten wir die schönsten Radreviere auf der Insel abfahren. Obligatorisch besuchten wir natürlich auch wie jedes Jahr den große Radlertreff in der Inselmitte, auf dem Marktplatz in Petra.

Hier treffen sich um die Mittagszeit, in toller Atmosphäre, viele internationale Radsportgruppen um Kalorien zu tanken, vorzugsweise Mandelkuchen oder leckeres Baguette mit Serrano Schinken.

Bis auf einen kleineren „Ausrutscher“ auf einer Abfahrt verliefen alle Touren glücklicherweise unfallfrei so dass wir alle gesund und dankbar für die schönen Tage den Heimflug antreten konnten. Auch die Radsportler aus Graben-Neudorf waren rundum zufrieden. In Stuttgart wartete mit Sturm „Niklas“ noch ein Nervenkitzel der besonderen Art, denn die Landung war dann doch etwas wackelig.

Per Bus, über die natürlich wieder staugeplagte A8, kamen wir dann wieder glücklich an der Radrennbahn Linkenheim an.

MAR26_06

 

 

Winter-Wertungskarte / RTF-Ergebnisse 2014

Die RTF-Saison 2014 …

… ist zu Ende. Aber die „wintertauglichen“ Permanenten (im Breitensportkalender 2014 mit „W“ gekennzeichnet) können noch gefahren werden. Hierzu soll die Winter-Wertungskarte 2014 / 2015 verwendet werden, die hier heruntergeladen werden kann.

Die RTF-Ergebnisse im Badischen Radsportverband (BRV) sind da:
Ergebnisse 2014

Vereinsinterne Wertung 2014

Einzelwertungen Herren 2014

Einzelwertungen Damen / Seniorinnen / Jugend 2014

Einzelwertungen Senioren 2014

Sportlichste Herren Damen Verein 2014

Badenpokal Damen 2014

Badenpokal Herren / gemischte Mannschaften 2014

Vereinswertung 2014


RTF_Siegerehrung_2014_01

RTF_Siegerehrung_2014_01

RTF_Siegerehrung_2014_01

Ein Bericht von der Siegerehrung ist hier zu sehen.

RV Badenia Linkenheim Radsportler zu Besuch in Gröditz

Wie bereits im letzten Jahr,so fand sich auch in diesem Jahr wieder eine bunt gemischte, 25 köpfige Reisegruppe aus Linkenheim-Hochstetten zusammen, um an der Einladung zur Radtourenfahrt des gastgebenden RSV Gröditz teilzunehmen und die gewachsene Partnerschaft zu pflegen.

groeditz_1

Die Hinfahrt verlief reibungslos, so dass am Nachmittag noch genügend Zeit blieb, um sich in der liebevoll restaurierten „3-Seiten Scheune“ bei Kaffee und Kuchen zu stärken. Beim Abendessen begrüßte uns dann der Vorstand des RSV Gröditz, Jürgen Grütze, in einer kurzen Ansprache und stimmte uns auf die bevorstehende Radtourenfahrt ein, bevor wir anschließend den Abend in besagter 3-Seiten Scheune bei Live Musik ausklingen ließen.

Für die Radtouristikfahrten wurden Strecken über 45Km, 75 Km, 122Km und 150Km angeboten, zuzüglich exclusiv für uns zusätzliche 24 km für Hin-und Rückfahrt vom Gästehaus Zabelitz zum Start. Die Radsportler des RV Badenia wählten die 75 Km bzw. 122Km, während sich die Tourenfahrer auf den normalen Rädern für 45Km entschieden.

Die Wahl für kürzere Strecken sollte sich als richtig erweisen, denn bereits kurz nach dem Start begann es zu tröpfeln, um dann nach kurzer Übergangszeit wie aus Eimern zu schütten. Auch „altgediente“ Radsportler forschten in ihrem Tourengedächtnis, wann sie zuletzt bei solchen Bedingungen im Sattel saßen, während der Regen vom Vordermann , von oben, und vom Boden, vermischt mit sächsischer Muttererde, auf sie hereinprasselte.

Der geplante Kaffee nach Zielankunft fiel deshalb im wahrsten Sinne ins Wasser. Statt dessen empfing uns nach Absolvierung der Schwimm- Radrunde im Gästehaus Zabelitz eine köstlich heisse Dusche mit anschließendem „Kaffeekränzchen“.

Wir alle waren froh, dass wir dem „Tod durch Ertrinken“ entronnen sind.

Für den „radlosen“ Teil der Gruppe hatte die Reiseleitung um Roland Müller einen Besuch Dresdens organisiert , um die Kulturschätze Dresdens bei einem ausgiebigen Stadtrundgang zu bestaunen. Auch die Köstlichkeiten der heimischen Gastronomie sollten nicht zu kurz kommen, galt es doch auch hier, Schutz vor dem Regen zu finden.

Bevor wir uns im Festzelt des RSV Gröditz zum abschließenden Abendessen trafen nutzte Bürgermeister Jochen Reinicke die Gelegenheit zu einer Führung durch das Rathaus, sowie anschließend bei einer Rundfahrt durch Gröditz interessante Details zur Geschichte und Infrastruktur von Gröditz zu präsentieren.

Trotz der Wetterkapriolen hatten wir ein schönes Wochenende. Als Dank für die hervorragende Betreuung und Organisation überreichte RV Badenia Vorstand Manfred Brucker dem gastgebenden RSV Gröditz eine kleine Geldspende, gesammelt von den Teilnehmern, für die Jugendarbeit im Verein.

Bedanken möchte sich der RV Badenia Linkenheim natürlich beim Partnerschaftskomitee für Ihren Beitrag zu einem ereignisreichen und interessanten Wochenende.

groeditz_2

Radlerfest 2014 – Eine gelungene Doppelveranstaltung

Arbeitsreiche Tage liegen hinter den vielen Aktiven und Helfern des RV Badenia, galt es doch wieder die bewährte Doppelveranstaltung zum Radlerfest durchzuführen.

Zum einen wurde zur BaWü Meisterschaft die 333m lange Betonbahn mit hohem Personaleinsatz in einen rennfertigen Zustand versetzt. Zum anderen mussten für die Touristikfahrten 5 Rundstrecken zwischen 42 Km und 204 Km ausgeschildert werden.

Und letztlich galt es, Aktive und Gäste gut zu bewirten was dank dem Einsatz der Helferinnen und Helfer rund um „Küchenchef“ Manfred Nees wieder sehr gut gelungen ist.

 

RTF Fahrten (Radtouristikfahrten)

Bereits ab 6 Uhr früh machten sich die insgesamt 51 Marathonfahrer auf den sehr anspruchsvollen, 204 Km langen Weg über die Ausläufer von Kraichgau und Nordschwarzwald. Über Schwann ins Enztal, hinauf nach Schömberg, über Kaltenbronn ins Murgtal und über Ettlingen zurück nach Linkenheim. So die seit Jahren bewährte Streckenführung, von RTF Fachwart Volker von der Linde wieder bestens ausgeschildert. Ab 9 Uhr nahmen dann weitere 270 Teilnehmer die anderen 4 Strecken in Angriff. Aus unserer Partnerstadt Gröditz nahmen Bürgermeister Jochen Reinecke und der Vorstand des RV Gröditz, Jürgen Grütze, sowie 3 weitere Fahrer aus Gröditz die lange Anreise in Kauf, um die 122 Km Runde zu bewältigen. rtf2014_station

Bei besten Radlerwetter zeigten sich viele Teilnehmer beeindruckt von den landschaftlich schönen und anspruchsvollen Radstrecken und haben bereits die Teilnahme im nächsten Jahr zugesichert. Die Fahrten verliefen unfallfrei. Lediglich starker Ausflugsverkehr auf Teilabschnitten im Schwarzwald und 2 entwendete Richtungsschilder trübten eine ansonsten hervorragend organisierte Veranstaltung.

 

 

Baden-Württembergische Bahnmeisterschaften

Paralell zu den Touristikfahrten starteten ab 11 Uhr die Bahnspezialisten mit den schnellen Beinen ihre Wettbewerbe zur Baden-Württembergischen Meisterschaft auf der Bahn.

Leider musste der sportliche Leiter, Giselher Metz, die nachlassende Teilnahme der Aktiven an den Bahnwettbewerben bemängeln. Die Gewichte verschieben sich derzeit mehr zu den Wettbewerben auf der Strasse. Der Qualität der Wettbewerbe schadete dies jedoch nicht.

Mit hohem Einsatz wurde in den verschiedenen Wettbewerben gefightet.

Überragender Teilnehmer und Sieger im Omium war Profi Tim Schlichenmaier vom „MLP Team Bergstraße“. Er gewann über 1000m Zeitfahren, 4000m Verfolgung und im Punktefahren und damit natürlich die Gesamtwertung.

Mit Platz 3 als bestem Einzelergebnis über 1000m und Platz 3 in der Gesamtwertung des Omiums konnte sich Jochen Bartsch vom RV Badenia einen hervorragenden Platz auf dem Podest erkämpfen.

bahn2014_podium

Den Sieg im Mannschaftssprint sicherte sich Team Baden 1. Das Team Baden 2 mit Jochen Bartsch erkämpfte Platz 3.

 

Der RV Badenia Linkenheim bedankt sich herzlich bei allen Teinehmern und Sponsoren, Gästen und Helferinnen und Helfern für ihren Beitrag zu einer gelungenen Radsportveranstaltung.

Ankündigung Radlerfest und Kriterium an der Radrennbahn

Fronleichnam, 19. Juni 2014

Radlerfest

Rad-Touristik-Fahrt „Vom Rhein zum Schwarzwald

Strecken mit 42, 78, 123, 156 und 208 km

Ausschreibung RTF; Ausschreibung Marathon

Beginn ab 6:00 Uhr

Baden-Württembergische Bahnmeisterschaft

Beginn 11:00 Uhr

Für Ihr leibliches Wohl sorgen wir ab 10:00 Uhr 

Radlerfest Bild

Sonntag, 22. Juni 2014

Kriterium an der Radrennbahn

Reitäckerweg  –  Am Kirschendeich  –  Am Herrenwasser

Beginn 10:00 Uhr

Kriterium Bild  Titelseite im Amtsblatt als PDF

RV-Badenia Aktive zum Training auf Mallorca

cropped-vereinslogo.jpg

Nachdem vor Wochen die Rennfahrer des RV Badenia ihr umfangreiches Trainingsprogramm auf Mallorca absolviert haben waren nun die Radtouristiker mit 20 Aktiven auf Mallorca, oder genauer gesagt, in Can Picafort im Nordosten der Insel, um sich für die Saison in Form zu bringen.

Die vorhandene Infrastruktur ist hier bestens geeignet. Ein gutes Hotel mit sehr guter Verpflegung direkt am Strand gelegen, kurze Wege ins Tramuntana Gebirge oder ins hügelige, ruhige Landesinnere. Also kurz gesagt, ein idealer Ausgangspunkt. Dies haben auch andere Radsportler erkannt, denn nirgends auf der Insel ist die „Radlerdichte“ so groß wie hier.

P1030269

Die Radsportler aus Linkenheim waren hier nun bereits schon zum 6.-ten Mal hier. Bereits eine Woche zuvor war RTF-Fachwart Volker von der Linde vor Ort um für die Gruppe die schönsten Tagestouren zu erkunden und abzufahren was Ihm natürlich auch einen gewissen Trainingsvorsprung verschaffte.

Die erste Tour mit der kompletten Gruppe führte uns über Gartenwege in landwirtschaftlich geprägtem Gebiet nach „Santa Maria del Cami“, wo angeblich das beste Schinkenbaguette der Insel angeboten wird. Dies zwang uns natürlich zu einer längeren Pause wonach sich die Gruppe dann teilte. Wahrend ein Teil der Gruppe die sportliche Herausforderung suchte und sich in die Ausläufer des Gebirges aufmachte, war man beim Rest, mit überwiegend älteren Teilnehmern, der Meinung dass 80 Km auch ein gutes Tagespensum sei und machte sich auf den Rückweg. Rechtzeitig zur „blauen Stunde“ traf man sich wieder im Hotel um bei ausführlichen Schilderungen des Tagesablaufes den Flüssigkeitshaushalt des Körpers wieder in Ordnung zu bringen.

Ähnlich verliefen die nächsten Tage bei traumhaftem Radlerwetter. Wir teilten uns, entsprechend des Lestungsvermögens in entsprechende Gruppen ein um die schönsten Ziele auf der Insel anzufahren. Sebstverständlich standen auch die „Klostertouren“ (Luc, Salvator), der Randa, sowie im Tramuntana Gebirge der „Pug Major“ und als Königsetappe natürlich „Sa Calobra“ als Klettertouren auf dem Tourenzettel. Die Klettertour nach Sa Calobra ist unumstritten unter den Kletterern bei den Radsportlern das Highlight auf der Insel. Die ganz Guten schaffen die unzähligen Serpentinen von Meereshöhe hinauf auf die Gebirgsstraße in ca.850m Höhe in einer ¾ Stunde. Die weniger Guten, na ja, eben etwas länger.

IMG_0477

Aber auch die Teilnehmer, welche es gerne etwas ruhiger angehen lassen wollten, kamen auf Ihre Trainingskilometer. Obligatorisch natürlich die Fahrt nach Cap Formentor wobei als Störfaktor die
vereinigte Mietwagenflotte Mallorcas eine beunruhigende Rolle spielte. Aber auch die Fahrten über ruhige Nebenstraßen und Gartenwege nach Porto Christo, Inca, Sineu und Petra hatten es in sich und vieles an Natur zu bieten. Besonders die Fahrten durch blühende Orangenplantagen waren ein Fest für die Nase und Sinne. Es lohnte sich immer auch einmal auf nicht beschilderte Strecken zu fahren, auch auf die Gefahr hin, am Ende des einsamen Weges einem kläffenden Hund hinter einer verschlossenen Toreinfahrt zu begegnen.

Der Radlertreff der Insel jedoch, der Marktplatz von Petra, war in der Mittagszeit wieder mit Hunderten von Radlern aller Nationalitäten voll belegt. Auch wir gesellten uns einige Male dazu um diese Atmosphäre zu genießen.

Etwas besonderes war eine Tagesetappe von Valdemossa über Port Soller, den Col Soller zurück nach Can Picafort bei der wir für die Hinfahrt einen Bustransfer in Anspruch nehmen mussten um nicht in Zeitnot zu kommen. Dieser Teil der Insel ist topographisch recht anspruchsvoll und weiter entfernt und wird deshalb von unserem Standort aus selten angefahren. 3 Teilnehmer konnten sich dann allerdings den zusätzlichen Abstecher über den

Col Pug Major, den höchsten Berg Mallorcas, nicht verkneifen. Alle schwelgten abgekämpft aber zufrieden von den Schönheiten und Herausforderungen dieser Etappe bei der bereits erwähnten „blauen Stunde“. Die Mutigen unter uns nahmen anschließend noch ein Bad im 16°C kalten Mittelmeer. Nach 7 Tagen und einem Tagespensum von durchschnittlich 70 -130 Km pro Tag ging eine gelungene, ereignisreiche und glücklicherweise unfallfreie Trainingswoche zu Ende.