Alle Beiträge von remegava

Tage des Radsports in Linkenheim

Der RV Badenia Linkenheim ist noch immer eine gute Adresse für regionalen Radsport. 3 große Veranstaltungen wurden innerhalb von 4 Tagen durchgeführt.

Die umfangreichen Vorbereitungen für die Bahnrennen, Radtouristikfahrten und Straßenrennen erforderten viel Zeit und Engagement der Verantwortlichen und Helfer. Belohnt wurden wir, auch dank hervorragender Wetterbedingungen, mit Teilnehmerrekorden, Spitzenleistungen und viel Anerkennung durch Besucher und Teilnehmer.

Bahnrennen um den Regio Cup , am Donnerstag, 4.6.2015

Mit großem Engagement waren die junge Sportlerinnen und Sportler der Klassen U11 bis U17 innerhalb der Wettbewerbe um den „Regio Cup“ auf der Bahn bei der Sache. Bei diesen Wettbewerben ist vor allem Vielseitigkeit gefragt. Linkenheim war die einzige Station mit Bahnwettbewerben während alle anderen Wettkämpfe auf der Straße ausgetragen werden.

Beim Zeitfahren, Punktefahren und Ausscheidungsfahren erlebten die Besucher spannende Wettbewerbe. Die Fachkundigen konnten das ein oder andere Talent begutachten. Die nächsten Rennen finden wieder auf der Strasse statt. Die Gesamtsieger werden dann im Oktober feststehen.

Die Siegerehrungen in den einzelnen Klassen wurden vorgenommen von Neil Robb vom Bad.Radsportverband sowie dem 1.ten Vorstand des RV Badenia, Manfred Brucker.

Auch die Bürgermeister der Partnerstädte Linkenheim und Gröditz, Michael Möslang und Jochen Reinicke hatten sich eingefunden gratulierten den jungen Sportlern zu ihren guten Leistungen.

U17
Siegerehrung U17, v. l. Neil Robb(BRV), BM Michael Möslang, die Sieger U17, BM Gröditz Jochen Reinicke, 1.ter Vorstand. Manfred Brucker

Rad-Touristikfahrten (RTF) vom Rhein in den Schwarzwald, am 4.6.2015

Ergebnis der RTF-Mannschaftswertung hier.

„Vergess dei Luftpump net wenns nach Kaltenbronn hochgeht, falls Schnappatmung griegsch kannsch dir Luft nei pumpe unn nemm ach de Organspendeausweis mit.”

Dein Geldbeutel kannsch mir dolasse, des isch alles Gwicht.“

So der etwas skurrile und scherzhaft gemeinte Dialog eines Rad-Marathonfahrers an der Kontrollstelle Schömberg mit einem Mitfahrer. An dieser Stelle waren gerade ca. 70Km von 208Km gefahren und es standen noch einige Schwierigkeiten wie Kaltenbronn und Ebersteinburg bevor.

Die ersten Fahrer waren bereits um 6 Uhr früh gestartet um die Berge und Täler des nördlichen Schwarzwaldes mit insgesamt 2400 Höhenmetern unter die schmalen Reifen zu nehmen. Auch die Strecken über156Km, 123 Km und 78km hatten einiges an „auf-und ab“ zu bieten während die 42 Km eher etwas für Genussradler war.

Über 320 Teilnehmer begaben sich letztendlich auf die von RTF Fachwart Volker von der Linde und seinem Team ausgeschilderten schönen und bewährten Strecken, darunter 74 Teilnehmer auf die Marathonstrecke. An den Kontrollstellen stand ausreichend Flüssigkeit und Sportlernahrung bereit. Zu den Teilnehmern gehörte wie bereits im Vorjahr eine Gruppe Radsportler aus der Partnergemeinde Gröditz mit Bürgermeister Jochen Reinicke an der Spitze welche sich die123 Km als sportliches Ziel ausgesucht hatten.

Der Gegenbesuch der Linkenheimer mit Teilnahme an der Gröditzer RTF ist im September geplant.

Verpflegung
Erste Rückmeldungen von Teilnehmern hoben die gute Organisation und Betreuung an den Kontrollstellen hervor. Es hat sich gezeigt, dass die Veranstaltung in der erweiterten Region bestens etabliert ist und mittlerweile einen festen Platz im Radsportkalender der Vereine einnimmt.

Rundstrecken Radrennen „Giselher Metz Gedächtnisrennen“ am 07.06.2015

Unser jährlich ausgetragenes Radrennen fand in diesem Jahr ganz im Gedenken an unseren langjährigen Trainer und sportlichen Leiter Giselher Metz statt, der uns leider letztes Jahr viel zu früh für immer verlassen hat.

Bei besten Wetterbedingungen starteten zur Eröffnung zunächst die Senioren ihre Rennen auf dem 2,2 Km langen Rundkurs Reitackerweg , Kirschendeich und Herrenwasser.

Unsere „Dauerbrenner“ Andreas Braun und Rudi Bawel bewiesen wieder einmal dass sie in ihren Klassen zur absoluten Spitze in Baden-Württemberg gehören.

In einem stark besetzten Fahrerfeld belegte Andreas Braun wieder einmal Platz 5, während sich im Rennen der Senioren 4 unser Rudi Bawel dem Weltmeister, dem deutschen Meister und dem Baden-Württembergischen Meister in dieser Klasse stellen musste. So gesehen ist Platz 3 auf dem Podium ein Spitzenresultat. Überschattet wurde das Rennen leider von einem Sturz in der Zielkurve. Das DRK war schnell zur Stelle und versorgte den verletzten Fahrer. Der RV Badenia wünscht alles Gute und schnelle Genesung.

P1040168

Bei den Frauen verpasste Pia Weber im grünen Badenia Trikot nach Auslandsaufenthalt und daraus resultierendem Trainingsrückstand nur knapp den dritten Platz, während Claudia Heiß immer im Hauptfeld präsent war, ein kluges Rennen fuhr und mit Platz 7 belohnt wurde. Dina Persch rundete mit einem 9.ten Platz das gute Ergebnis unserer Frauen ab.

In den Einsteiger-Rennen belegte Jona Köhler vom RV Badenia Platz 3 und Jaron Köhler Platz 4 bei den Einsteigern der U13 Klasse.

Im Hauptrennen der Elite C-Klasse um den „Preis des Autohaus Burgstahler“ hatten 78 Fahrer gemeldet, unter ihnen auch Boris Roth vom RV Badenia. Von Anfang an wurde hohes Tempo gebolzt so dass das große Feld sich bald lichtete. Vorne hatten sich 4 Fahrer abgesetzt und machten das Rennen unter sich aus, darunter auch Markus Bandura als später umjubelter Sieger. Markus Bandura startete früher unter der sportlichen Leitung des verstorbenen Giselher Metz für den RV Badenia und widmete diesem, wie schon vorher angekündigt, seinen Sieg. Eine tolle Geste, wie alle empfanden.

Ein erfolgreicher Renntag mit über 250 aktiven Teilnehmern machten die Veranstaltung zu einem großen Erfolg. Auch unser Bewirtungsteam hatte reichlich zu tun, kräftig unterstützt durch Frau Dr. Iris Müller-Reinartz an der Getränkeausgabe, welche damit ein Versprechen anlässlich der Bürgermeister Verabschiedung einlöste. Der RV Badenia bedankt sich sehr und behält sich weitere Einsätze vor, denn fähige ehrenamtliche Helfer werden immer gesucht.

Bedanken möchte sich der RV Badenia auch bei allen Sponsoren, allen Helfern, dem DRK und auch bei allen Anliegern für ihr Verständnis.

Radlerfest und Kriterium an der Radrennbahn

Ein ereignisreiches Wochenende steht bevor:

Fronleichnam, 4. Juni 2015

Bahnrennen „ Regio Cup“ und Radtouristikfahrten – RTF

Sonntag, 7. Juni 2015

„Kriterium an der Radrennbahn“

Regio Cup

am Fronleichnamstag, dem 04.06. ab 11 Uhr startet der RV Badenia Linkenheim wieder seine mittlerweile traditionellen Veranstaltungen für alle Radsportfans mit den Bahnrennen um den „Regio Cup“ auf und an der Radrennbahn Linkenheim.

Die Bahnrennen sind Teil einer Rennserie für den weiblichen und männlichen ( U11- U17) Rennfahrernachwuchs, welche in den unterschiedlichen Disziplinen wie Zeit- Punkte- und Ausscheidungsfahren auf der Bahn ihr Können unter Beweis stellen können. Möglicherweise wird sich der ein- oder andere später einmal einen großen Namen in der Radsportszene machen. Wir erwarten wieder spannende Rennen mit reger Beteiligung der Radsportvereine aus der Region, der Pfalz und aus dem Elsass.

Ausschreibung bei rad.net

RTF-Radtouristikfahrt

Gleiches gilt für die parallel stattfindenden Radtouristikfahrten „vom Rhein in den Schwarzwald“. Nach dem Teilnehmerrekord mit über 300 Teilnehmern bei der voraus gegangenen „Frühjahrs RTF“ erwarten wir, falls der Wettergott mitspielt, ein ähnlich großes Teilnehmerfeld. Die 5 angebotenen Strecken über 42 Km, 78 Km, 123 Km und 208 Km entsprechen dem Streckenverläufen aus dem Vorjahr und sind unter der Regie von RTF-Fachwart, Volker von der Linde, wieder bestens ausgeschildert. Bereits ab 6 Uhr starten die Marathonfahrer ihren langen Tag. .An den Kontroll-und Verpflegungsstationen halten wir alles zur Stärkung der „geschundenen Körper“ bereit.

Dies gilt natürlich vor allem für die langen Strecken und die Marathondistanz, welche wieder über die Höhen des Nordschwarzwaldes führen und neben 2400Höhenmetern zum Besten und Schönsten gehört was unsere Region zu bieten hat. Entsprechend hoch ist der Anteil von Stammkundschaft. Man kennt sich eben. Wir hoffen auf einen vom Wetter begünstigten, unfallfreien und von „Schilderdieben“ verschonten Veranstaltungsverlauf. Bei beiden Veranstaltungen steht unser Bewirtungsteam um Marion Weber und Manfred Nees bereit um wieder das Beste zu geben.

plan

Am 07.06 , „Kriterium an der Radrennbahn“, Giselher Metz Gedächtnisrennen

Der Grill ist noch nicht völlig erkaltet so erwartet uns am 07.06 der nächste Saisonhöhepunkt, die Straßenrennen auf dem 2,2 Km langen Rundkurs vom Reitackerweg Kirschendeich, Herrenwasser und zurück zur Radrennbahn. Gewidmet sind die Rennen unserem im letzten Jahr leider verstorbenen sportlichen Leiter, Giselher Metz.

Gestartet werden 8 Rennen in verschiedenen Klassen ab 10 Uhr mit den Seniorenrennen, bei denen „unsere Haudegen“ Andreas Braun und Rudi Bawel wieder beste Aussichten auf einen Podiumsplatz haben. Nach langer, verletzungsbedingter Rennpause ist Rudi Bawel erfolgreich in die Saison gestartet. In seiner Klasse erfuhr er sich vor kurzem den Landesmeistertitel auf der Straße und belegte im Zeitfahren einen tollen dritten Platz.

Auch Andreas Braun belegte im starken Seniorenfeld mit Platz 7 einen hervorragenden Platz. Auch unsere Damen Dina Persch und Claudia Heiss erzielten bei der gleichen Veranstaltung sehr gute Platzierungen so dass man sich im Heimrennen etwas erwarten kann.

P1030509

Nach den Damen-, Schüler-, und Juniorenrennen bekommen auch die Hobbyfahrer über 12 Runden eine Chance sich einem hoffentlich zahlreichen Publikum zu zeigen.

Das Hauptrennen „Männer C-Klasse“ über 30 Runden =66 Km um den „großen Preis des Autohaus Burgstahler“ startet um 16 Uhr. und verspricht wieder einen spannenden Rennverlauf.

Die Siegerehrungen erfolgen im Anschluss der jeweiligen Rennen.

Ab 10 Uhr bewirten wir wieder unsere Gäste auf dem Gelände der Radrennbahn.

Ausschreibung bei rad.net

Sicherheitshinweis:

Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin dass die Rennstrecke an diesem Tag für den Verkehr aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt ist. Dies gilt auch für Radfahrer. Nur für Anlieger ist eine Durchfahrt in den Rennpausen nach Anweisungen des Sicherheitspersonals möglich. Im Interesse aller bitten wir hierfür um Verständnis und bedanken uns bereits heute auch bei den Anwohnern für Ihr entgegenkommen.

Falls Sie also an diesem Tag in Richtung Rhein wollen empfiehlt sich die Zufahrt über Insel Rott oder Leopoldshafen/Fähre Leimersheim.

Eine sehr schöne RTF ……

So das Resümee des RTF- Fachwarts Volker von der Linde zu der Radtourenfahrt des gastgebenden RV Badenia Linkenheim am 19.04.2015.

Wie so oft in den vergangenen Jahren wurden auch dieses Jahr die Teilnehmer von wunderschönem Frühjahrswetter verwöhnt. Die noch kühlen Frühtemperaturen und ein strammer Ostwind konnten die wettererfahrenen Radler in ihrer guten Stimmung nicht beeinflussen.

So trugen sich, wie vom Veranstalter erhofft, über 300 aktive Teilnehmer in die Meldelisten ein, bevor sie sich auf die 3 Strecken über 46km, 71km und 111km begaben.

Bei Gruppen von bis zu 25 Fahrer/innen herrschte an den Kontroll-und Verpflegungsstationen reger Betrieb. Es wurde gefachsimpelt, das neueste Material bestaunt und auch der Reiz der angebotenen Strecken wurde gelobt.

IMG_1220-768x1024

“Was gibt es hier für schöne Radtouren, Radwege und Landschaften, das gibt es bei uns leider nicht“. So ein Ehepaar aus dem Großraum Frankfurt. Ein Lob, welches wir gerne entgegengenommen haben.

Die Befürchtungen, wir hätten zu viel Verpflegung eingekauft, zerstreuten sich recht schnell. Besonders „Nusskranz“ war an der ersten Verpflegungsstelle gefragt.

Immerhin weit über 100 Teilnehmer begaben sich auf die lange, recht anspruchsvolle 111 km Strecke in den Kraichgau, so dass die Kalorien auch schnell wieder verbraucht waren. Nach viel erledigter Vorbereitungsarbeit in den vergangenen Tagen kamen auch die Aktiven des RV Badenia auch in den Genuss, selbst mit einer 15-köpfigen Gruppe die Strecke unter die Räder zu nehmen.

P1010743-1024x768

Was wäre eine solche Veranstaltung jedoch ohne ein abschließendes Zusammensitzen, erzählen, Pläne zu schmieden oder einfach nur gemütlich Essen und Trinken.

Deshalb vielen Dank an das Bewirtschaftungsteam um Marion Weber und Manfred Nees, welche wieder ganze Arbeit geleistet haben.

Also, wie bereits gesagt …..

Es war eine sehr schöne und rundum gelungene Rad-Touristikfahrt.

Radsportler zum Training auf Mallorca


Wie bereits in den vergangenen Jahren machte sich 
auch in diesem Jahr eine 17-köpfige Gruppe von Radsportlern des RV Badenia Linkenheim auf zu einem 1-wöchigen Trainingsaufenthalt auf Mallorca. Erstmals hatten sich in diesem Jahr auch 5 Radsportler des RV Vorwärts Graben unserer Gruppe angeschlossen um für die kommenden Rad-Touristikfahrten (RTF) fit zu sein.

Bereits einige Tage zuvor hatte sich Rad-Touren Fachwart, Volker von der Linde, auf den Weg gemacht um die schönsten Touren und Gartenwege auszukundschaften und um, wie er sagte, „die Straßen zu fegen.“

Ersteres ist ihm sehr gut gelungen, während der Vorsatz, die Straßen zu fegen, im Ansatz stecken blieb, denn Mallorca empfing uns…. mit Regen und Temperaturen, gefühlt knapp über dem „Gefrierpunkt“. Dennoch konnten wir am ersten Tag eine lockere und leichte Einführungsrunde über 60km mit der kompletten Gruppe absolvieren um dann nass, aber zufrieden , rechtzeitig zur „blauen Stunde“, wieder im Hotel in Can Picafort zu landen.

Am nächsten Tag war dann an Rad fahren nicht zu denken. Das Meer schäumte, aufgepeitscht vom Sturm, und es goss in Strömen. Im Tramuntana Gebirge war Schnee zu erkennen. Auch Tage später waren die Folgen der Unwetter auf den Strassen noch erkennbar. Glücklicherweise war nun Besserung des Wetters angesagt, die Gruppe teilte sich entsprechend den Leistungsstärken einzelner Fahrer, und es konnte nun richtig losgehen. Während die „etwas Älteren“ (55-77 Jahre) unter uns die mehr oder weniger welligen Touren mit Tagesdistanzen von 70Km – 110Km unter die schmalen Reifen nahmen, legten die etwas sportlicheren und jüngeren gleich richtig los. Die anspruchsvollen Touren über 80km – 130 Km führten nach Orient, dem Puig Major, Kloster Luc, Sant Salvador und Eremita Betlem, so dass auch ordentlich Höhenmeter zustande kamen. Leider fehlte uns nun der Regentag im Trainingsprogramm, so dass die obligatorische Runde nach Cap Formentor entfallen musste.

Aber auch so konnten wir die schönsten Radreviere auf der Insel abfahren. Obligatorisch besuchten wir natürlich auch wie jedes Jahr den große Radlertreff in der Inselmitte, auf dem Marktplatz in Petra.

Hier treffen sich um die Mittagszeit, in toller Atmosphäre, viele internationale Radsportgruppen um Kalorien zu tanken, vorzugsweise Mandelkuchen oder leckeres Baguette mit Serrano Schinken.

Bis auf einen kleineren „Ausrutscher“ auf einer Abfahrt verliefen alle Touren glücklicherweise unfallfrei so dass wir alle gesund und dankbar für die schönen Tage den Heimflug antreten konnten. Auch die Radsportler aus Graben-Neudorf waren rundum zufrieden. In Stuttgart wartete mit Sturm „Niklas“ noch ein Nervenkitzel der besonderen Art, denn die Landung war dann doch etwas wackelig.

Per Bus, über die natürlich wieder staugeplagte A8, kamen wir dann wieder glücklich an der Radrennbahn Linkenheim an.

MAR26_06

 

 

Eine gelungene Winterfeier

Gut gefüllt war die Vereinsgaststätte des RV Badenia anlässlich der alljährlichen Winterfeier des RV Badenia.

Unser Gastgeber, Herr Duong, hatte wieder ein umfangreiches Buffet mit vielen leckeren Sachen aufgebaut, so dass für jede Geschmacksrichtung etwas Gutes dabei war. Dementsprechend vergnüglich begann der Abend.

Der 1. Vorstand, Manfred Brucker eröffnete den offiziellen Teil des Abends mit der Ehrung verdienter Mitglieder und hob dabei besonders die vielen geleisteten Arbeitsstunden und Aktivitäten einzelner Mitglieder hervor.

Stellvertretend für unseren im vergangenen Jahr leider verstorbenen sportlichen Leiter, Giselher Metz, ließ Andreas Braun das Rennsportgeschehen Revue passieren.

Besonderen Dank gebührt Johannes Kemm, welcher sich zusammen mit Nadja König derzeit um den jüngsten Nachwuchs kümmert.

P1030848
Nachwuchs mit Johannes Kemm

Obwohl einige Rennfahrer/rinnen berufs- und ausbildungsbedingt pausieren mussten, können sich die Rennsporterfolge durchaus sehen lassen. Pia Weber, Jonas Hund, Claudia Heiss, Dina Persch, Jochen Bartsch, Nadja König, Boris Roth sowie die “Oldies“ Andreas Braun und Rudi Bawel belegten bei MTB-Rennen, Bergzeitfahren, Bahn- und Straßenrennen Spitzenplätze. Rudi Bawel wurde bei den Senioren BW-Meister.

Die Ehrung der Rad-Tourenfahrer(RTF) wurde von RTF-Fachwart Volker von der Linde vorgenommen.

Hier haben es die Frauen wieder unter die Ersten in Baden geschafft während die Herren im Mittelfeld gelandet sind. In der Vereinswertung landete der RV Badenia auf Platz 6 während bei den Damen Hilde Federschmidt Platz 3 in Baden belegte.

Die RTF-Veranstaltungen, sowie die Bahn und Straßenwettbewerbe, waren wieder hervorragend organisiert und auch gut besucht. Im Terminkalender der regionalen Radsportvereine haben unsere Veranstaltungen deshalb einen festen Platz.

In Form eines Bildvortrages berichtete Boris Roth nun über die verschiedenen Mountainbike (MTB)- Veranstaltungen. Die grünen Trikots des RV Badenia sind inzwischen in der MTB-Szene bekannt und bei den Veranstaltungen immer öfter ganz vorne zu sehen.

Anschließend gedachten wir noch einmal unserem Ehrenmitglied Giselher Metz, indem wir noch einmal Bilder aus seinem langen und verdienstvollen Wirken für den Verein zeigten.

Im anschließenden Jahresrückblick auf 2014 ließ Rolf Lippelt in einem längeren Bildvortrag noch einmal die schönsten Bilder und Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren, wobei einzelne, leicht veränderte Bilder, zum Schmunzeln anregten.

Video ansehen

Ehrung Radtouristik
Ehrung Radtouristik

In der abschließenden Tombola war als Hauptpreis wieder ein hochwertiges Mountainbike zu gewinnen und es gewann…. natürlich ein Biker, unser Aktiver Boris Roth.

Mit launigen Worten führte Manfred Brucker locker durch einen gelungenen und stimmungsvollen Abend bevor er mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches Radsportjahr 2015 den Abend schloss.

 

RV Badenia Linkenheim Wandertag der Radsportler

Ein Tag wie gemalt.

So die Wetterankündigung für den Wandertag des RV Badenia. So kam es dann auch. Die goldene Herbstsonne lachte vom wolkenlosen Himmel. Leider hatten sich auch wieder die Lokführer zum Streik verabredet und sorgten für Unsicherheit. Aber wir hatten Glück. Unsere Verbindung mit der S5 nach Neuenbürg war nicht betroffen, so dass die Gruppe pünktlich gegen Mittag an der Haltestelle Eyachbrücke ankam. Der feste Vorsatz, sich nun per pedes auf den Weg zu machen, geriet schnell ins Wanken. An der Haltestelle erwartete uns nämlich ein Ur-Linkenheimer, Herr Zordel, und Betreiber der dortigen großen Fischzucht mit angeschlossener Gastronomie.

P1030726

So ließen wir uns also auf den Vorschlag zur Besichtigung der Fischzucht, unterbrochen durch eine ausgedehnte Mittagspause, ein. Nach einem guten Mittagessen führte uns Herr Zordel noch durch seinen Betrieb und erläuterte interessante Details aus seiner Arbeit.

P1030730

Mittlerweile war es allerdings schon Nachmittag und höchste Zeit, endlich in Richtung Höfen, entlang der Enz, zu wandern. Von unbekannter Seite kam unterdessen der Hinweis, dass im Gasthaus „zum Ochsen“ in Höfen das größte Stück Schwarzwälder Torte in der Region serviert wird. Die Radsportler, geübt im Verbrauch großer Mengen Kalorien, nahmen den Hinweis dankend an und schleppten sich mit letzter Kraft an den Kaffeetisch. Der Hinweis auf die erwanderten Kilometer sei an dieser Stelle allerdings schamhaft verschwiegen. Glücklicherweise befand sich in der Nähe eine Haltestelle der S-Bahn, so dass wir uns bei einbrechender Dämmerung auf den Heimweg nach Linkenheim machen konnten. Gedankt sei an dieser Stelle Herrn Zordel für die interessante Führung und auch der Gewerkschaft der Lokführer für die Unterbrechung des Streiks an diesem schönen Tag, extra für uns.

Radrennen um den Badenpokal auf der Radrennbahn Linkenheim

Ein buntes Bild bot sich den Besuchern der Veranstaltung

des gastgebenden RV Badenia, als sich die Nachwuchsrennfahrer/innen im Innenraum des 333m Betonovals auf der Rolle auf ihre Rennen vorbereiteten. Bereits hier war großer Ehrgeiz zu erkennen, als die Aktiven ihre Muskulatur auf Betriebstemperatur brachten.

Mit über 50 Aktiven aus der Region war ein erfreuliches Meldeergebnis zu verzeichnen. Auch der relativ große Anteil weiblicher Aktiven zeigt dass der Radsport auch da angekommen ist und sich zunehmender Beliebtheit erfreut.

P1020159

Bei den Rennen um den „Badenpokal“ war Vielseitigkeit gefragt. Zunächst standen die Sprintrennen über 100m bzw. 200m auf dem Plan. Es folgten die Scratch Rennen, das Ausscheidungsfahren und das Punktefahren. Hier waren Attribute wie taktisches Geschick, Sprintfähigkeit und Kondition gefragt, also alles Voraussetzungen für einen erfolgreichen Radsportler.

Mit großer Motivation absolvierten die jungen Sportler ihre Rennen, angefeuert von den nicht minder ehrgeizigen und lautstarken Betreuern und bestens unterstützt und begleitet von Boris Roth bei seinem gelungenen Debut als Stadionsprecher. Auch das Wetter spielte mit, die Bahn war abgetrocknet und griffig so dass die bereit stehenden Helfer vom Roten Kreuz um Herrn Lang und der Bereitschaftsarzt glücklicherweise nicht zum Einsatz kommen mussten.

Hier die Gewinner in den einzelnen Klassen:

Schüler U11 männlichJanik JuliusRSV Schwalbe Ellmendingen
Schüler U11 weiblichLilith SpringmannRSV Edelweiss Oberhausen
Schüler U13 männlichPlinius NaldiRSV Schwalbe Ellmendingen
Schüler U13 weiblichIna Marie TeschkeRV Edelweiß Merdingen
Schüler U15 männlichNils WeispfennigRSV Edelweiss Oberhausen
Schüler U15 weiblichMareike GermanRV Bann
Jugend U17 männlichJan RiffelRSV Edelweiss Oberhausen

Im Einlagewettbewerb „erster Schritt“ stellte sich der Nachwuchs des RV Badenia im ersten Wettkampf vor. Nachdem sich die erste, verständliche Aufregung gelegt hatte zeigten alle über eine 333m Runde was sie bereits „drauf“ haben. Respekt und Glückwunsch zu dieser Vorstellung.

10534165_678539632223810_352259432387284599_n

Nachwuchs des RV BADENIA: Jana Pape, Joran Köhler, Fabian Muschinski, Julius Walenzik, Jonas Pape, sowie Vorstand Manfred Brucker und Betreuer Andreas Braun

Der RV Badenia Linkenheim bedankt sich bei den Aktiven, Eltern und Betreuern, den Helfern und auch dem „Wettergott“ für Ihren Beitrag zu der letzten, gelungenen Rennveranstaltung in diesem Jahr.

Jedermann-Rennen “Rund ums Schloss”

Claudia und Dina auf dem Treppchen in Bruchsal

Bruchsal-2014

Beim Abschlussrennen des Nordbadischen Jedermann-Cups gelang es gleich 2 Linkenheimer Fahrerinnen aufs Treppchen. 47 Fahrer, darunter 7 Frauen, lieferten sich ein spannendes Rennen bei einem sehr gut besuchten Rennen.

Claudia Heiss fuhr heute ein tolles Rennen und kam gleich nach ihrer Namensvetterin vom MLP-Team alls zweite Frau ins Ziel und sicherte sich so auch im dritten Rennen des Cups wertvolle Punkte. Dina Persch kam kurz danach ins Ziel. Für die Gesamtwertung hieß es dann für Claudia Platz 1 und für Dina Platz 3.

Bei traumhaft schönem Wetter ging es auf die 1,5 km lange und anspruchsvolle Strecke “Rund ums Schloss” in Bruchsal. 15 Runden waren für die Jedermänner und -frauen zu absolvieren. Gleich von Beginn an wurde mit einem sehr hohen Tempo gefahren und so setzte sich die Spitze mit einem Schnitt von 42,57 km/h schnell ab und es bildeten sich kleine Grüppchen.

Trotz der drei Stürze in der schnellen Kehre kurz vorm Tunnel kamen unsere Fahrerinnen sturzfrei ins Rennen und gehen nun in die verdiente Winterpause.