Hitzeschlacht bei der offenen Vereinsmeisterschaft auf der Radrennbahn

Das Thermometer stand bei 38° C wobei der Beton der Bahn noch heißer war. Die offene Vereinsmeisterschaft des RV Badenia Linkenheim wird damit als historische Hitzeschlacht in die Annalen des Radsports eingehen. Sogar bis kurz vor dem Start meldeten sich aufgrund der hohen Temperatur noch einzelne Fahrer ab, die ihre Teilnahme bereits fest zugesagt hatten. Doch 18 Fahrer ließen sich von den hochsommerlichen Verhältnissen nicht abschrecken. Immerhin konnte das Aufwärmen etwas kürzer gestaltet werden: “Warmfahren nimmt bei diesen Temperaturen ganz andere Dimensionen an – mir ist schon vor dem ersten gefahrenen Meter heiß” sagte ein Teilnehmer. Während die Wasserrutsche in Betrieb genommen wurde, fand die Fahrerbesprechung statt, in der die Disziplinen erklärt und die besten Technik besprochen wurde, denn der Ein oder Andere war zum ersten Mal auf der Bahn unterwegs.

Erste Disziplin war ein Sprint über 200 Meter mit fliegendem Start. Alle fuhren den Sprint in der Steilkurve schön hoch an, kippten ab und schossen Richtung Ziel. Die Bestzeit fuhr Niklas Denker mit 13,39 sec. Nach dem Zwischenstand wurden die Paarungen für die Einerverfolgung über 1000m ermittelt. Hier gab es interessante Rennen und tolle Ergebnisse. Schnellster Fahrer war Sven Kohlhaas mit 1:19,37 min.

Erika Gorenflo hat uns als erfahrene Kampfrichterin auf der Bahn unterstützt. Sie freute sich über die große Teilnahme und stand an der Ziellinie für die Zeitmessung bereit. Vielen Dank Erika, für deine Hilfe!

Nach den beiden Disziplinen wurde schnell zusammen gerechnet, um die Ergebnisse für die Siegerehrung vorzubereiten. Nach der Siegerehrung saßen alle noch bis in die Dämmerung zusammen an der Bahn und genossen den schönen Abend. Wir freuen uns schon auf die erneute Durchführung im nächsten Jahr!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Frauen :

  1. Nadja Denker
  2. Dina Persch
  3. Helene Darnea

Männer – U40 :

  1. Sven Kohlhaas
  2. Niklas Denker
  3. Philipp Stegmüller
  4. Silas Scherer

Männer – U50 :

  1. Heinz Jürgen Punge
  2. Sven Wagner
  3. Torsten Menges
  4. Boris Roth

Männer – U60 :

  1. Andreas Gorenflo
  2. Kai-Uwe Kemper
  3. Thomas Elsner

Männer – Ü60 :

  1. Folke Olesen
  2. Klaus Weber
  3. Helmut Bower
  4. Manfred Pilz