Archiv der Kategorie: Rennabteilung

Senioren in Hofweier erfolgreich

Vier unserer Senioren starteten am Sonntag, den 29.5.2016, auf dem sehr anspruchsvollem 3 km Rundkurs in Hofweier. 15 Runden und somit 45 km mit 780 Höhenmeter galt es zu bewältigen. Wieder einmal starteten die Senioren 2, 3 und 4 gemeinsam mit den Junioren, die auch das Tempo in diesem Rennen vorgaben.Hofweier2016_3

Schnell zog sich das insgesamt etwa 80 Fahrer große Feld auseinander und es bildeten sich kleinere Grüppchen. Durch ständige Attacken mischten sich diese Grüppchen und bildeten sich im Anschluss immer wieder neu. Hofweier2016_2 Nach und nach stiegen einige Fahrer aus, denen das hohe Tempo zu viel abverlangte. Andreas und Hans – unsere Senioren 3-Fahrer –  blieben in einem Gruppetto von ca. 15 Fahrern zusammen, welches sich nach und nach verkleinerte. Hofweier2016_1

Kurz dahinter folgte das Senioren 4-Feld mit Rudi. Dina kämpfte sich überwiegend allein den Berg hinauf.

Andreas und Hans fuhren am Ende bei den Senioren 3 auf die Plätze 12 und 13. Dina konnte sich den 12. Platz  bei den Senioren 4 sichern und Rudi glänzte wieder einmal mit seiner Leistung und erzielte den 2. Platz. Tolle Leistungen unserer Rennfahrer!

Rennberichte vom Pfingswochenende

Auch das feucht-kalte Wetter am Pfingstwochenende konnte unserer Sportler nicht von Rennstarts abhalten. Am 15.05.2016 fand die nächste Etappe des LBS-Cups in Villingen-Schwenningen statt. Auf dem sehr welligen, 6,5 km langem Rundkurs konnten unsere Fahrer folgende Ergebnisse erzielen:

  • Rudi Bawel –  2. Platz Sen. 4
  • Andreas Braun –  6. Platz Sen. 3
  • Hans Najuch –  21. Platz Sen. 3
  • Dina Persch – 27. Platz Frauen

Hans-Jürgen Punge bestritt sein erstes Lizenzrennen und musste nach wenigen Runden leider aussteigen.pfingsten2016_01 pfingsten2016_02

Das Frauen Team Baden – Forchheim mit Dina Persch konnte 3 Fahrerinnen ins Ziel bringen und sich somit wertvolle Punkte für die Gesamtwertung des LBS-Cup sichern. Das Frauen-Team steht zurzeit auf Platz 3 und Dina in der Einzelwertung auf Platz 19.

* * *

Beim Pfingstmontags-Rennen in Merdingen am 16.05.2016 siegte Rudi Bawel in einem verregneten Rennen bei den Senioren 4. Die Fahrer mussten den  8,3 km langen und sehr anspruchsvollen Rundkurs 6 mal durchfahren. Der Kurs war so selektiv, dass sich das Feld weit auseinander zog und einige Fahrer das Rennen vorzeitig beenden mussten.

Das Rennen der Frauen ging über 11 Runden und somit 91,3 km. Das Rennen war als Bundesliga-Rennen ausgeschrieben, so dass entsprechend der Regularien alle Fahrerinnen, die 10 min. hinter der Spitze lagen oder überrundet wurden aus dem Rennen genommen wurden. Leider erwischte dieses Schicksal alle gestarteten Fahrerinnen des Team Baden – Forchheim und es konnten keine weiteren Punkte für die Gesamtwertung des LBS-Cups eingefahren werden.

Nun heißt es in den letzten beiden Rennen in Rheinfelden und Reute noch einmal Gas zu geben, um die gute Platzierung in der Gesamtwertung zu halten.

Titelgewinn durch Rudi Bawel

Bei schönstem Sommerwetter wurde am Sonntag, den 8.5.2016, auf einer meisterschaftswürdigen Strecke in Ellmendingen die Baden-Württembergische Meisterschaften 1er-Straße ausgetragen. Ein sehr anspruchsvoller und selektiver Rundkurs von 11 km und rund 160 Höhenmetern ging durchs Pfinztal. Eine langgezogene Steigung bei Weiler, der knackige ca. 600 m lange Anstieg rauf zum Eitersberg und der Start-Ziel-Anstieg an der Winzerhalle verlangten den Rennfahrern alles ab.

Morgens um 8:00 h starteten zuerst die Frauen. Sie mussten 4 Runden bewältigen. Dina fuhr ein gutes Rennen und konnte sich lange im Feld halten. Erst am Eitersberg fiel sie mit einigen Mitstreiterinnen ab. Sie belegte am Ende Platz 16.

Die Senioren 3 und 4 gingen gemeinsam auf den 3 Runden langen Kurs. Andreas konnte sich im Feld gut platzieren und erreichten einen hervorragenden 6. Platz bei den Senioren 3.

Rudi zeigte ein perfektes Rennen und holte sich mit seinem Sieg den Titel des Baden-Württembergischen Meisters bei den Senioren 4. Herzlichen Glückwunsch Rudi!

Rund um die Nachtweide in Neustadt a. d. Weinstraße

Die Badenianer gingen an Christi Himmelfahrt, den 5.5.2016, gleich mit 3 Senioren in Neustadt an den Start. 42 km waren bei herrlichem Wetter auf dem flachen Rundkurs zu fahren. Es versprach ein sehr schnelles Rennen zu werden. Auf der Start-Ziel-Geraden wurde eine Geschwindigkeit von bis zu 54 km/h gefahren. Johannes Kemm musste leider verletzungsbedingt nach einige Runden aufgeben. Hans Najuch sprintete kurz vor Andreas Braun über die Ziellinie. Beide konnten sich im Mittelfeld platzieren.

Die Frauen starteten gemeinsam mit den männl. Junioren. Auch dieses Rennen wurde durch die vielen Prämien- und Punkterunden sehr schnell. Dina Persch belegte nach 36 km den 11. Platz bei den Damen.

Samuel Kemm belegte in der Klasse U11 einen hervorragenden 6. Platz auf der 8 km langen Strecke.

Rennbericht Überherrn

„Schnell. Hart. Legendär.” lautet der Slogan des saarländischen Frühjahrs-Klassikers in Überherrn. Das Rennen in Ittersdorf direkt and der deutsch-französischen Grenze versprach nicht zu viel und so wurde den Startern alles abverlangt. Widrige Wetterbedingungen machten die ohnehin anspruchsvolle Strecke mit ihren Steigungen zur echten Radsportprüfung. Der April zeigte sich von seiner typischen Seite und zog wettertechnisch alle Register: Wind, Regen, Hagel und sogar Schneefall bei -2 bis 4 Grad waren dabei.

Unsere Senioren starteten bereits um 9:00 Uhr mit teilweise bedeckten Himmel und etwas Sonnenschein. Die Senioren 2 gingen mit zwei Minuten Vorsprung auf den 14 km langen Rundkurs, gefolgt von unseren Senioren 3-Fahrern Andreas Braun und Hans Najuch, deren Feld von Beginn an sehr schnell unterwegs war. Die ersten Kilometer ging es durch sehr welliges Terrain. Ab km 6 kam der ca. zwei km lange Aufstieg nach Rammelfangen, bei dem das bis dahin geschlossene Feld auseinanderriss. Andreas und Hans konnten hier im Feld mitfahren.ueberherrn-Collage

Die wiederum 2 Minuten später gestarteten Senioren 4, unter ihnen unsere Fahrer Rudi Bawel und Dina Persch folgten den voraus eilenden Feldern. Dina konnte sich bis km 6 noch gut im Feld halten und fiel am Berg dann aber mit weiteren Mitstreitern ab. Rudi hingegen fuhr von Beginn an in der Spitze. Später konnt er sich mit zwei weiteren Fahrern absetzen und sie lieferten sich ein Sprintduell bis auf den letzen Meter. Rudi gelang mit seiner herausragenden Leistung der 2. Platz. Hans kam mit dem Hauptfeld der Senioren 3 als 13. ins Ziel. Kurz darauf erreichte auch Andreas als 18. das Ziel.

Gelungener Bahnlehrgang für die U11 – U15 in Linkenheim

Ein erfreuliches Bild bot sich am vergangenen Samstag, den 9.4.2016, auf der Radrennbahn in Linkenheim. 50 junge Rennfahrerinnen und Rennfahrer aus drei Landesverbänden Baden, Württemberg und Pfalz belebten das Oval. Sie folgten der Einladung des Badischen Radsportverbandes, um sich unter der Leitung von Bernd Essert auf der Bahn schulen zu lassen.

Zuerst wurde die Geschicklichkeit der jungen Sportler getestet und verschiedene Techniken trainiert, dann folgten die einzelnen Disziplinen des Omniums : Sprinten, Ausscheidungsfahren und Punktefahren.

BahnlehrgangJugend2016In den 3 unterschiedlichen Altersklassen konnte sie so Erfahrungen sammeln, ihre Kräfte messen und hatten viel Spaß auf der Bahn.  Eine perfekte Vorbereitung auf den nun beginnenden Regio-Cup, bei dem die badische Radsportjugend 8 unterschiedliche Rennen bestreiten wird.  Ein Rennen der Serie (und das einzige auf der Bahn) wir am 26.05. erneut auf der Radrennbahn in Linkenheim stattfinden. Merkt euch diesen Termin schon einmal vor!

Saison-Start 2016 der Straßen-Rennfahrer

Am 20.03. fand das erste Radrennen der Saison im pfälzischen Polch bei Koblenz statt. Hans, der noch im letzten Jahr für Kurpfalz Schwetzingen fuhr, ging erstmals im grünen Trikot des RV Badenia an den Start.  Er und Dina starteten dort bei eifeltypischen, sehr winterlichen Temperaturen auf den 9,2 km langem und hügeligen Rundkurs. Das Starterfeld der Frauen musste 6 Runden = 55,2 km fahren, die Senioren 2 und 3 eine Runde weniger und somit nur 46 km. Beide Felder waren sehr gut besucht und so galt es für unsere Fahrer erst einmal zu schauen, was das Trainingslager auf Mallorca gebracht hatte. Beiden waren mit ihren Leistungen zufrieden, konnten sich aber nicht unter den Top 10 platzieren.

Das Osterwochenende stand ganz im Zeichen des LBS-Cups, einer Serienwertung aus mehreren Rennen in Baden-Württemberg. Am 26.03. startete Dina bei der 1. Etappe des LBS-Cups in Singen. 42 Frauen standen am Start zum beliebten Rundstreckenrennen über 62,4 km. 12 Mal mussten die Frauen die steile Rampe rauf, die das Feld immer wieder auseinander zog. Dina kämpfte sich immer wieder an einige Mitstreiterinnen heran und sicherte sich mit ihrer Zieldurchfahrt 6 Punkte für die Cup-Wertung bei der sie nicht nur als Einzelstarterin teilnimmt, sondern auch mit dem “Team Baden – Forchheim” um einen Treppchenplatz in der Mannschaftswertung kämpft.

Saisonstart2016
Bilder mit freundlicher Genehmigung der jeweiligen Fotografen

Ostermontag, den 28.03., stand die 2.Etappe des LBS-Cups in Schönaich auf dem Plan. Das Rennen zählt zu einem der beliebtesten Frühjahrs-Radklassiker Deutschlands, zu dem viele Teams und auch Profis aus mehr als 10 verschiedenen Ländern und aus ganz Deutschland kommen. Dementsprechend groß sind auch die Startlisten. Bei den Frauen standen neben Dina 60 Fahrerinnen auf der Liste, bei den Senioren 3, die gemeinsam mit den Frauen an den Start gingen, waren es über 40 Starter. Andreas und Hans gingen mit einer Minute Vorsprung auf die 9 km lange und sehr anspruchsvolle Strecke. Außerorts blies der Wind sehr heftig und es ging sehr wellig durch das Umland. Zurück nach Schönaich ging es dann einen knackigen Anstieg hinauf, an dem viele Zuschauer die Fahrerinnen und Fahrer anfeuerten.  Andreas gelang im Schlusssprint noch der 15. Platz, Hans kam kurz danach als 20. über die Ziellinie. Dina gelang zwar nur ein 46. Platz, sie konnte sich aber weitere 6 Punkte für den Cup sichern.Alles in Allem ein zufrieden stellender Saison-Start.

Wandertag und Saisonabschluss beim „RV Badenia Linkenheim“

Wieder bescherte uns der Wettergott strahlend schönes Herbstwetter zum Saisonausklang, wie immer in Form einer Wanderung in die schönen Ecken unserer nahen Umgebung. Dieses Mal ging es rund um den Michaelsberg bei Bruchsal, den Mountain Bikern bestens bekannt als anspruchsvolles Trainingsgelände. Zu Fuss eröffneten sich wunderschöne Ausblicke in den bunten Herbstwald dieser Gegend. Natürlich kam auch Kulinarisches in der nahen Odenwaldhütte nicht zu kurz, wo eine ereignisreiche Saison einen schönen Abschluss fand.

Wandertag

Bereits am Wochenende zuvor wurde in lockerer Runde „Abgeradelt“. In gemütlichem Tempo ging es auf eine 50 km Runde über Huttenheim, Phillipsburg und Graben direkt an die Kaffeetafel, welche im Vereinslokal an der Radrennbahn schon bestens vorbereitet war. Es war eine gute Gelegenheit auf die Saison zurück zu blicken und die Ereignisse nochmals Revue passieren zu lassen. Leider mussten wir dieses Jahr den Tod unseres Freundes und Sportkameraden Werner Mair zur Niederwegs betrauern. Mit ihm haben wir viele schöne Stunden bei Sport und Geselligkeit verbringen dürfen. Er wird uns fehlen und in in lieber Erinnerung bleiben.

Video Abradeln

Nach dem üblichen „Anradeln“ im Frühjahr folgte als erster Höhepunkt unsere traditionelle Frühjahrs Radtouristikfahrt mit Rekordteilnehmerzahl bevor es wieder in die Radsportwoche nach Mallorca ging. Wir durften die Frühjahrssonne und Landschaft genießen, vergossen viel Schweiß und verbrachten mit Hunderten Radsportlern aus vielen Nationen einige schöne Pausenstunden auf dem Marktplatz von Petra, dem „Radlertreff“ auf Mallorca.

Wieder zurück begannen schon wieder die Vorbereitungen auf die Hauptveranstaltungen des Jahres, die Radtouristikfahr „vom Rhein in den Schwarzwald“, die Bahnrennen um den „Regio Cup“ und das Straßenrennen an der Radrennbahn. Diese Veranstaltungen waren sehr gut besucht und die Rennen stark besetzt. Somit war der hohe organisatorische Aufwand und der Einsatz der Helfer gerechtfertigt. Die Radtouristiker (RTF) unter Volker von der Linde zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf. Allerdings ist die Beteiligung von RTF Fahrern an den Wertungsfahrten der Vereine generell rückläufig. So konnten wir sehr zufrieden sein. Bei der RTF in unserer Partnerstadt Gröditz waren wir als stärkste Gruppe vertreten.

Leider war in diesem Jahr unsere Rennabteilung aus beruflichen, verletzungsbedingten und privaten Gründen dezimiert, so dass dieses Mal das Frauen Trio Pia Weber, Dina Persch und Claudia Heiß und natürlich unsere Oldies Rudi Bawel und Andreas Braun für die Erfolge zuständig waren.

rennen3

Besonders Claudia Heiß bewies ihre Vielseitigkeit als Deutsche MTB Zoll-Meisterin und einigen guten Platzierungen auf der Straße und im Gelände.

rennen1

Rudi Bawel errang als Top-Ergebnis die BW-Meisterschaft in seiner Altersklasse, sowie einige tolle Siege und Podest Plätze, Andreas Braun in der stark besetzten Seniorenklasse zahlreiche Top-Platzierungen und Pia Weber, trotz Trainingsrückstandes wegen Auslandaufenthaltes, Podiumsplätze. Dina Persch hatte bei einigen Rennen Pech mit technischen Problemen, welche bessere Resultate verhinderten. Dafür glänzte sie bei der Organisation des erstmalig ausgerichteten Schülercamps auf der Radrennbahn, einer Veranstaltung, welche für die Zukunft einiges verspricht.

rennen2

Nadja König und Joe Kemm betreuten den Rennnachwuchs. Auch hier sind erste Erfolge zu verzeichnen. Der Nachwuchs entwickelt sich gut, benötigt allerdings noch mehr Zugang von Talenten.

In der kalten Jahreszeit macht nun hauptsächlich Boris Roth mit der MTB Gruppe das Gelände unsicher während die Sportler auf den Rädern mit den schmalen Reifen nun auch verstärkt in der Halle trainieren.

Rückblickend war es eine erfolgreiche Saison 2015   .

Alle Ereignisse rund im und um den Verein sind auf der Website www.rv-badenia.de einsehbar.

Saison-Abschluss der Rennfahrer mit 3 Platzierungen

Am Samstag, den 3.10.2015, wurde das Heinz-Vogel-Gedächtnisrennen – welches bisher immer vor der Draisschule in KA-Mühlburg stattfand – erstmals in KA-Neureut, direkt an der Badnerland-Halle, ausgetragen. Gleich im ersten Rennen der Senioren 2, 3 und 4 ging Boris bei den Senioren über 44 km an den Start. Unsere anderen Senioren, Andreas und Rudi, waren leider krankheitsbedingt ausgefallen. Boris konnte sich auf dem neuen Kurs sehr gut im Feld positionieren und ließ sich auch an den beiden 180° Kurven, die immer wieder ein Bremsen und darauf folgendes schnelles Antreten bedeuteten,  nicht abschütteln. Er erarbeitete sich einen guten 13. Platz und war mit seiner Leistung sehr zufrieden.  Glückwunsch an Boris zu seiner ersten Platzierung in der Senioren-Klasse!Neureut2015_Boris

Das Rennen der Einsteiger war sehr gut besucht und Samuel musste sich gegen viele Kontrahenten durchsetzen. Leider kam er gleich in der ersten Kurve zu Fall und verlor dadurch den Anschluss. Der kleine Mann ließ sich vom Sturz aber nicht entmutigen und stieg wieder aufs Rad. So fuhr er mit rasantem Tempo hinterher und schaffte es noch, den ein oder anderen Fahrer zu überholen. In der Klasse U11 erzielte er so den 11. Platz und zeiget eine tolle Leistung.Neureut2015_Samuel

Im Hobby-Rennen ging dann sein Vater Johannes bei der Klasse “Ü40” an den Start und gab gleich zum Beginn des Rennens vorn das Tempo an. In Runde 3 hatte er einen Plattfuß und musste schnell noch das Vorderrad wechseln. Im weiteren Verlauf zeigte er sich immer wieder vorn im Feld und belegte in seiner Klasse den 4. Platz. Super Leistung Johannes, vielleicht gibt es im nächsten Jahr einen weiteren Lizenz-Fahrer im “grünen Trikot”?Neureut2015_Jo

Somit beendeten unsere Lizenz-Fahrer die Straßensaison mit einer hervorragenden Bilanz und wir dürfen auf die nächste Saison gespannt sein.