Archiv der Kategorie: Rennabteilung

Rudi Bawel siegt erneut in Sinzheim-Kartung

Am Sonntag gingen die Senioren 3 und 4 gemeinsam in Sinzheim-Kartung an den Start. Andreas kurierte noch seinen Infekt aus und so ging Rudi als Einziger vom Verein an den Start. Es war ein kurvenreicher Kurs, der 30 x durchfahren werden musste. Rudi hielt sich immer im Feld auf und zeigte im Schlusssprint alles. Da es eine getrennte Wertung der Senioren 3 und 4 gab, konnte er den Sprint für sich gewinnen und siegte in der Klasse der Senioren 4. Ein tolles Ergebnis welches zeigt, dass unserer Rudi eine hervorragende und konstante Leistung durch die ganze Saison brachte. Herzlichen Glückwunsch Rudi!

12041904_1256534461038805_316518415_n

Erfolgreicher Renntag in Kirrlach

Vergangenen Sonntag fand der Kirrlacher Radsporttag statt, bei dem gleich zu Beginn die Senioren 2, 3 und 4 in einzelnen Rennen auf die Strecke gingen. Rudi sammelte in den Wertungs-Runden fleißig Punkte und sicherte sich den zweiten Platz bei den Senioren 4.

12025586_1246581892034062_1313714417_n

Im Folgerennen gingen die Einsteiger auf den 1km langen Rundkurs. Samuel Kemm verpasste nur um Haaresbreite den Sieg der Altersklasse U11 und wurde mit einem Pokal für den zweiten Platz belohnt. Er hat eine tolle Leistung gezeigt und wir dürfen auf weitere Rennen von ihm gespannt sein. Erst am Nachmittag gingen die Frauen auf die Strecke. Das Wetter blieb trocken und die Straße trocknete ab. Die Starterliste versprach ein schnelles Rennen und so hatten Pia und Dina Mühe, die gleich zu Beginn davon gefahrene 3er-Spitze wieder einzuholen, was ihnen 4 Runden vor Schluss fast gelang. Im Schlusssprint überquerte Dina kurz vor Pia den Zielstrich, Pia sicherte sich allerdings gleich zu Beginn des Rennens wertvolle Punkte bei den Wertungen, womit sie auf Platz 4 und Dina auf Platz 7 kam. Für die Frauen war dies das letzte Renner der Saison. 12033567_1246580255367559_1012240736_n

Schüler-Camp 2015 auf der Radrennbahn

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der RV Badenia Linkenheim sein erstes Schüler-Camp auf der vereinseigenen Radrennbahn. 13 Schüler im Alter von 5-15 Jahren aus Radsportvereinen im Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg waren für 2 Tage angemeldet. Freitag ging es um 17 Uhr los. Die Schüler reisten an und bauten gleich ihre Zelte auf. Nachdem die Zeltbelegung recht schnell ausgemacht war, ging es auf den Parcours, den sich der Verein vom ADFC für die zuvor stattgefundene Ortsrand-Erholung ausgeliehen hatte. Mehrere Geschicklichkeits-Übungen mussten bewältigt werden. Fehler-Punkte und die benötigte Zeit wurden notiert und zum Schluss ausgewertet. Die Schüler hatten großen Spaß und stärkten sich danach bei gutem Essen aus der Vereins-Gaststätte. Bei Temperaturen deutlich über 35° glühte der Asphalt und es wurde der Entschluss gefasst, nach dem Abendessen nicht mehr zum Training auf die Radrennbahn zu gehen, sondern mit Schwimmsachen bepackt an den nahe gelegenen Baggersee BaLi zu radeln. Dort wurde zur Abkühlung geschwommen und geplanscht bis es dunkel wurde. Eine kleine Nachtfahrt mit den Rädern beendete die sportlichen Aktivitäten an diesem Abend. Die Schüler flitzten noch auf dem Gelände herum und spielten lustigen Spiele bis dann nach und nach jeder in seinem Zelt verschwand.
Durch die Kirchenglocken wurde der Schlaf allerdings bereits um 7:00 h beendet. Nach einer kurzen Bahnbegehung und dem Frühsport stärkten sich alle mit Cacao und frischen Brötchen. Anschließend gab es dann erst einmal eine Trainingseinheit auf der Bahn. Einige der Schüler waren zum ersten Mal auf der Radrennbahn und so musste man sich erst mal mit dieser vertraut machen. Nach dem Training wurde ein kleines Omnium veranstaltet, bei dem sich die Schüler in verschiedenen Disziplinen untereinander messen konnten. Alle gaben ihr Bestes und wurden bei der anschließenden Siegerehrung für Ihre tollen Leistungen belohnt.  Camp2015_Sieger
Das Mittagessen bereitete wieder der Wirt unserer Vereinsgaststätte zu. Am Nachmittag verzichteten wir aufgrund der erneut großen Hitze und bereits sichtlichen Erschöpfung der Schüler auf weitere Trainings-Einheiten und es ging erneut mit den Rennrädern an den Baggersee. Hier konnten die Wasserspiele vom Vortag fortgesetzt werden. Nach der Rückkehr zur Vereinsanlage gab es Cacao und Kuchen und ein leckeres Eis zum Abschluss, bevor so langsam schon die Zelte abgebaut werden mussten und die Eltern kamen, um ihre Kinder abzuholen.
Alles in allem war es ein gelungenes Schüler-Camp und Betreuer und Organisatoren  Dina und Hans waren sich einig, dass es auch zukünftig weitere Schüler-Camps beim RV Badenia Linkenheim geben wird. Es hat allen riesig viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Mal.

4 Linkenheimer Starter beim Radklassiker in Reute

Auch dieses Jahr zog der Radklassiker in Reute wieder weit über die Region hinaus zahlreiche Rennfahrerinnen und Rennfahrer an. Die starke Besetzung der Rennen bot quer durch alle Alters- und Leistungsklassen eine Gewähr für Spannung und Leistungen auf höchstem sportlichem Niveau. Der schnelle Rundstreckenkurs ist 4,25 km lang und das Wetter war ideal.

Zu Beginn gingen die Junioren an den Start, gefolgt von den Senioren 2, 3 und 4. Jeweils mit einer Start-Verzögerung von einer Minute. Die 4 Felder vermischten sich jedoch recht schnell und so bot sich ein interessantes Rennen für die Zuschauer. Andreas war im Feld der Senioren 3 im vorderen Drittel vertreten, Rudi fuhr bei den Senioren 4 vorn mit. Nach 14 Runden und 59,5 km erreichte Andreas im Schlusssprint des ca. 30 Mann starkem Feld einen guten 7. Platz, Rudi kam nur ganz knapp geschlagen als 3.  ins Ziel aber verdient aufs Podium.
Reute_Rudi
Im nachfolgenden Rennen gingen die weiblichen Klassen mit fast 40 Fahrern an den Start. Durch die internationalen Starterinnen und den Fahrerinnen der Racing Students wurde das Rennen von Beginn an sehr schnell. Nach der ersten Runde teilte sich das Feld in zwei Gruppen. Pia konnte sich gut im ersten Feld halten und Dina im Zweiten. Nach 10 Runden und 42,5 km erreichte Pia das Ziel nach 1:08 h und sicherte sich einen guten 11. Platz. Dina verpokerte sich im Schlusssprint und erreichte das Ziel kurze Zeit darauf mit Platz 21. In der Gesamtwertung des LBS-Cups erzielte sie somit den 17. Platz der Einzelstarter.

Schüler-Bahntraining mit viel Spaß und Eifer

Auf der Radrennbahn in Linkenheim trainieren die Schüler und Schülerinnen des RV Badenia Linkenheim sowie die der Nachbarvereine  des Sportkreis Karlsruhe jeden Mittwoch vom 17:30 – 18:30 Uhr. Die Schüler haben auf der Bahn die Möglichkeit, abseits des Straßenverkehrs ihre Fertigkeiten auf dem Rad zu üben und zu verbessern. Unsere beiden Betreuer Nadja und Joe leiten die Schüler/-innen im Alter von 8-13 Jahren an spielerisch und mit viel Spaß ihre Fahrradbeherrschung zu verbessern. Meist gibt es noch ein kleines Rundenrennen um sich zu vergleichen und zu prüfen, ob man sich auch die Leistungsfähigkeit verbessert hat.

Regelmäßig findet auch ein Straßen-Training statt, bei dem die Schüler ein ca. 1 bis 1,5 stündiges Training absolvieren. Dabei werden kleinere Übungen durchgeführt um ihnen mehr Sicherheit auf dem Rad und im Straßenverkehr zu geben.

Interessierte Schüler können einfach mal mittwochs vorbei kommen und mitmachen. Wir freuen uns über Jeden, der Lust hat dabei zu sein!

Auf den Bildern sind Jona, Jaron, Samuel, Jonathan und Valerie mit Ihren Betreuern Nadja und Joe zu sehen.

Dina vom Pech verfolgt

Beim Radkriterium in Rheinfelden an der Schweizer Grenze am 4.7.2015 gab es eine enorme Hitzeschlacht. Die Frauen gingen gemeinsam mit den Junioren U19 an den Start. Aufgrund der Hitze wurde das Rennen von eigentlich 48 km etwas gekürzt. Dina verkraftete die hohen Temperaturen sehr gut und so konnte sie sich auf Platz 7 gut positionieren und an der Gruppe bleiben. Etwa in der Mitte des Rennens platzte Dina in einer Kurve das Hinterrad. Zum Glück konnte sie zwar einen Sturz vermeiden, aber das Rennen war mit diesem Defekt vorzeitig beendet und die Platzierung dahin.

11721261_1165204176838501_877305170_n

Am vergangenen Samstag ging es dann an den Kaiserstuhl nach Whyl. Erneut gab es ein gemeinsames Rennen der Frauen mit den Junioren U19. Die Strecke führte überwiegend auf Wirtschaftswegen durch die Felder. Der Start-/Ziel-Bereich lag in einem Industriegebiet und für die zu absolvierenden 44km war der Kurs 22 mal zu durchfahren. Nach nur 8 Runden hatte Dina erneut einen Plattfuß. Dank des geliehenem Hinterrads einer Sportskameradin vom Radsport-Rhein-Neckar e.V. konnte Dina jedoch ihr Rennen fortsetzen und auf dem 10. Platz beenden. Nach dem Rennen gab es mit den anderen Fahrerinnen die verdiente Abkühlung im nahegelegenen Baggersee.

Les Trois Ballons 2015

Ballon de Servance, Ballon d’Alsace, Grand Ballon und die Zielankunft auf der Planche des Belles Filles – was sich wie das Roadbook einer anspruchsvollen Tour de France Etappe oder die Wunschliste der zu bezwingenden Berge eines ambitionierten Radsportlers liest, wird jedes Jahr zu einem Marathonrennen von über 200km und 4300hm vereint – Les Trois Ballons. Dieser Herausforderung in jeglicher Hinsicht stellte sich kurz entschlossen unser Bergkönig Jonas Hund. Trotz schlechtem Startplatz und Defektpech im Rennen belegte er nach 7:15h Fahrzeit einen herausragenden 95. Platz der insgesamt 2.380 Teilnehmer. Hier Jonas Rennbericht in seinem persönlichen Blog.

Linkenheimer Frauen-Trio in Hatzenbühl am Start

Heute hieß es für unser Frauen-Trio “ab in de Palz” nach Hatzenbühl zum Kriterium. 23 Runden à 1,8 km waren zu fahren, zur Abwechslung mal nicht Rund um den Kirchturm, sondern Rund im Industriegebiet, aber dafür bei herrlichem Sommerwetter. Die Kurven waren flüssig und schnell zu fahren und die Starter-Liste versprach ein interessantes Rennen, denn einige Bundesliga-Fahrerinnen waren am Start. In den ersten Runden blieb das Feld trotz der immer wieder gefahrenen Attacken geschlossen zusammen. Es gelang keiner Fahrerin sich entscheidend abzusetzen.  Jedoch mussten in den schnellen Wertungs- und Prämien-Runden einige Fahrerinnen hinten abreißen lassen.

In den Wertungen kämpfte Pia in der Spitze mit 4 anderen Fahrerinnen und konnte fleißig Punkte sammeln. Am Ende reichte es für einen hervorragenden 3. Platz. Claudia zeigte mit ihrem Kampfgeist ein tolles Rennen und landeten auf Platz 9. Dina biss sich durch und kam als 15. ins Ziel.

11354719_1134456069913312_584855650_n

1. Giselher Metz Gedächtnisrennen am 7.6.2015 in Linkenheim

Unser jährlich ausgetragenes Radrennen fand in diesem Jahr ganz im Gedenken an unseren langjährigen Trainer und sportlichen Leiter Giselher Metz statt, der uns leider letztes Jahr viel zu früh für immer verlassen hat. Er hat in seiner langen Radrenn-Laufbahn viele Schüler und Jugendfahrer aufs Rad gebracht und ihnen gezeigt, wie man sich in einem Rennen durchsetzen kann. Viele dieser Fahrer sind noch heute aktiv und waren Gis zu Ehren heute bei den verschiedenen Rennen am Start. Im Gedenken wurde an seinem Grab vom Sieger des Hauptrennens im Anschluss Blumen und die Siegerschleife niedergelegt.
Im ersten Rennen des Tages bei den Senioren 3 ging Andreas Braun an den Start. Auch bei diesem Rennen blieb er seiner Linie treu und erzielte wieder einmal Platz 5 – wie auch schon in den letzten Rennen. Im Rennen der Senioren 4 startete Rudi Bawel. Das Starterfeld war gespickt mit Titelträgern: Ein Weltmeister, ein Deutscher Meister sowie dem Baden-Württembergischen-Meister auf der Straße. In diesem Rennen platzte einem Fahrer in der Zielkurve ein Reifen, wodurch mehrere Fahrer stürzten. Rudi war zum Glück durch seine gute Position nicht von dem Unfall betroffen und kam mit Platz 3 aufs Podium.
Das Frauenrennen war an diesem Tag das Einzige, welches als Rundstrecken-Rennen auf Endsieg ausgetragen wurde. Pia Weber fehlte im Ziel nur eine halbe Sekunde auf Platz 3 und verpasste knapp einen Treppchenplatz. Claudia Heiß konnte sich gut im Feld halten und erreichte das Ziel als 7. Kurz gefolgt von Dina Persch, die als 9. ins Ziel fuhr.
Jona Köhler startete beim Einsteiger-Rennen der U11 und konnte sich gegen einige Mitstreiter durchsetzen. Ergebnis war ein toller 3.Platz. Jaron Köhler gelang ein 4. Platz beim Einsteiger-Rennen der U13.
Im letzten Rennen des Tages gingen 78 Fahrer in der Männer-C-Klasse an den Start. Unter ihnen war auch unser Fahrer Boris Roth, der sich anfangs gut im Feld halten konnte. Das Tempo zog jedoch recht schnell an und so platzten zahlreiche Fahrer ab. Es galt sich durch zu kämpfen, um das Ziel zu erreichen. Boris beendete das Rennen auf Platz 56.11422250_1129435570415362_817006986_o
Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Renntag mit ca. 250 Aktiven, die diesen Tag zu einem großen Erfolg machten.

Dem verletzten Fahrer der Senioren 4 wünschen wir eine schnelle und gute Genesung!