Archiv der Kategorie: Straßenrennsport

Cottbus-Rundfahrt der Junioren 2024

Samuel Kemm startete mit dem Badischen Team vom 5. bis 7. April 2024 bei der 47. Internationale Junioren-Etappenfahrt in Cottbus über 3 Tage.

Gleich im ersten Rennen hatte er leider einen Sturz in der zweiten Runde. Nach 10km hatte er sich wieder ins Feld gearbeitet und wurde 27er. Samuel zog sich beim Sturz Prellungen rechts an Knie und Hüfte zu. Außerdem hatte sein Rennrad eine defekte Schaltung, das Schaltauge und der Käfig des Schaltwerks waren verbogen.

Trotzdem lief es beim Zeitfahren am Samstag für Samuel ganz gut. Mit einem 45er Schnitt fuhr er auf Rang 40. Nur 3 Sekunden hinter Aaron König, der mit Rang 37 bestplatzierter Badner war. Nachmittags ging es dann mit einem Kriterium weiter. Samuel war gut dabei, bis in einer schnellen Kurve einige Fahrer vor ihm stürzten und ihn mitrissen. Diesmal brach das Schaltauge ganz ab und der Helm ging kaputt. Samuels komplette rechte Seite war aufgeschürft und er musste von den Sanitätern versorgt werden. So war ein Start beim 117km Straßenrennen am Sonntag leider nicht mehr möglich, was Samuel am meisten ärgerte.

Kleiner Lichtblick am Ende war, dass der zunächst vermeintlich verlorengegangene Fahrradcomputer, den Samuel nach dem Rennen gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden suchen ging, sich in der Trikottasche wiederfand, in die Samuel ihn nach dem Sturz weggesteckt hatte.

Wir wünschen Samuel gute Besserung und hoffe, dass seine Verletzungen schnell abheilen!

Großer Preis der Südlichen Weinstraße 2024

Ein schöneres Start-Ziel-Tor als das markante, fast 20m hohe, Deutsche Weintor in Schweigen beim Großen Preis der Südlichen Weinstraße kann man sich kaum wünschen. Am Samstag, den 6.5.2024 gingen unsere beiden U17-Fahrer Max Helwing und Ruben Schaffer mit einem riesigen Starterfeld gemeinsam mit den Masters und der Frauen Elite an den Start. Beide konnten eine gute Startposition finden und dann ging es mit hohem Tempo los. Durch den Kreisel gleich in die erste Abfahrt, die den Jugendfahrern durch ihre Übersetzungsbeschränkung einiges abverlangte.

Max konnte in der ersten Gruppe mitgehen. Es ging sehr ruppig zu, gab viele brenzlige Situationen und auch Stürze. Ruben fuhr im Hauptfeld und suchte sich ein passendes Hinterrad. Leider fiel er in Runde zwei vom Feld ab und fuhr allein oder mit anderen versprengten Fahrern weiter.

Nach einem Sturz bei km 14 direkt vor Max entstand eine Lücke, die er schließen konnte und so in der vorderen Gruppe weiter fahren konnte. Ergebnis: Platz 7 für Max mit nur 41 Sekunden Rückstand zum Sieger und Platz 13 für Ruben mit 9:46 Rückstand.

Ein tolles Erlebnis und Ergebnis für die Beiden!

Regenschlacht in Ahrweiler

Was für ein Aprilwetter zum Monatsstart: Ostermontag, 1.4.2024, regnete es in Ahrweiler beim ‚Großen Osterpreis‘ ausgiebig. Finn Ostermeier war trotzdem entschlossen an den Start zu gehen. Die Schülerklassen starteten im Rennen 2 alle gemeinsam, obwohl sie unterschiedliche Distanzen fahren mussten. Finn hatte in der U15 13 Runden a 1,2 km zu absolvieren und musste mit weiteren knapp 20 Fahrern gegen das kalte, nasse Wetter ankämpfen. Doch am Ende strahlte Finn und wurde mit einem zweiten Platz belohnt.

Herzlichen Glückwunsch Finn zur Podiums-Platzierung und das Durchhaltevermögen!

Ostermontag beim Radklassiker in Schönaich

Kein Aprilscherz beim Rennen in Schönaich am 1.4.2024 war der Wolfenberg. Der Anstieg, der als Scharfrichter beim Ostermontagsklassiker in Schönaich bekannt ist, lauert 1,5 km vor dem Ziel und führt knapp 900 m bergan mit einer durchschnittlichen Steigung von 6,5%, die zur Bergwertung hin auf 15% ansteigt.

Samuel Kemm startete in Schönaich im gelb-schwarzen Trikot des Badischen Junioren-Bundesligateams. 13 Runden oder 117 km galt es zu bewältigen. Da hieß es klug fahren, um als endschneller Fahrer nicht vorzeitig den Anschluss zu verlieren. Samuel setzte seine Strategie gekonnt um. Er fuhr in den Abfahrten und an technisch schwierigen Stellen nach vorne in eine gute Position für den Berg. Während über die Hälfte der 105 gestarteten Fahrern wegen des hohen Tempos und der widrigen Witterungsverhältnissen bei 6°C und Regen aufgaben, fuhr Samuel bis zu letzten Bergwertung in der ersten Gruppe. Dann musste er doch noch abreißen lassen und die letzte Runde mit weiteren Fahrern, die die Tempoverschärfung nicht mehr mitgehen konnten, zu Ende fahren. Samuel erzielte Platz 30, Aaron König Platz 16 und Platz 13 für Marlon Uhl, so hieß am Ende das Ergebnis der Badischen Fahrer bei der ersten schweren Prüfung in der Juniorenbundesliga 2024.

Sarah Kemm hatte bei ihrem Start in der Jugend U17 weniger Glück. Zunächst hatte sie nach der ersten Runde eine gute Position in einer Gruppe mit anderen Mädchen gefunden. Wegen eines Rettungseinsatzes wurde das Rennen in der 2. Runde dann aber für 10 Minuten angehalten. Durchnässt und durchgefroren wurden nach der Neutralisation die Positonen neu gemischt. So hatte Sarah plötzlich nur noch eine Mitstreiterin zur Seite. Nach vier Runden fuhr sie hinten platt und musste mangels Ersatzlaufrad das Rennen enttäuscht vorzeitig beenden.

Sehr stark zeigte sich Max Helwing im Rennen der Jugend U17. Nach der Rennunterbrechung fand er sich zunächst in der dritten Gruppe wieder, ließ sich davon aber nicht beirren und machte sich als stärkster Fahrer der Gruppe allein auf den Weg um Anschluss an die Gruppe vor ihm zu bekommen, was ihm schließlich auch gelang und einen hervorragenden 14. Platz bescherte.

Vorschau: Der nächste Einsatz für Samuel und eine Auswahl badischer Fahrer lässt nicht lange auf sich warten. Am Freitag starten sie bei der 47. Internationale Cottbuser Junioren-Etappenfahrt. Dort treffen sie auf Nationalteams aus Estland und Bulgarien sowie Mannschaften aus Polen, Tschechien, Österreich, Ungarn, Dänemark, Norwegen, Schweden und aus der deutschen Bundesliga. Den Auftakt bildet am Freitag ein Straßenrennen über 77 km, am Samstagmorgen geht es mit einem 11 km langen Einzelzeitfahren weiter gefolgt von einem 60 km Rundstreckenrennen am Nachmittag. Krönender Abschluss bildet dann am Sonntag ein Straßenrennen über 120 km. Viel Erfolg!

„Schwäbischer Frühjahrsklassiker“ in Backnang

Mit seinem selektiven Rundkurs gilt das Rennen in Backnang-Waldrems, das in diesem Jahr am 24.03.2024 stattfand, seit Jahren als Gradmesser für die Früh-Form der Fahrer in der neue Saison.

Im Prinzip ist das Rennen ein extrem hartes Intervalltraining über 50km.
Aus einer Spitzkehre herauskommend rast das Fahrerfeld auf die erste ca. 400m lange 6% steile Steigung zu nach 100 leicht abschüssigen Metern geht es dann in die nächste 250m lange 5% steile Steigung. Nach nicht mal 2 Minuten Abfahrt sind die Fahrer wieder an der Spitzkehre und der Spuk geht von neuem los – und das Ganze dann 20 Mal.

20 Intervalle mit 430 Watt für fast eine Minute. In den schnellsten Runden sogar bis 600 Watt! Das schafft nicht jeder. Viele Fahrer des gemischten Felds aus Junioren-, Jugendfahrern und Frauen der Eliteklasse, konnten dem von Beginn an hohen Tempo im Rennen nicht folgen. Nach vier Runden hatten sich bereits zwei Felder und mehrere kleine Gruppen und Einzelfahrer über die gesamte Strecke verteilt. In der 5. Runde attackierten zwei Junioren und ein Jugendfahrer und konnten sich vom führenden Fahrerfeld absetzen. In dieser Phase war das Rennen extrem hart und Samuel musste beißen um an den bergstarken Fahrern dran zu bleiben. Überraschenderweise erholte er sich davon recht schnell und setzte in der vorletzten Runde selbst eine Attacke im Anstieg. Damit waren alle gewarnt, dass mit ihm zu rechnen ist. Und er enttäuschte nicht. In der Schlussrunde hatte er an der Spitzkehre das richtige Hinterrad um Schwung zu holen und mit deutlichem Abstand den Sprint des Hauptfeldes zu gewinnen! Nachdem sich in den Runden zuvor ein weiterer Juniorenfahrer vom Feld absetzen konnte hieß das in der Endabrechnung für Samuel Platz 4. Die Holz-Medaille fühlte sich nach dem Rennen aber fast schon wie ein Sieg an.

Für Ruben Schaffer war das Rennen der U17 zu hart. Die Jugendfahrer musste mit den Junioren zusammen starten. Er flog leider direkt auf der ersten Runde hinten raus und musste die meiste Zeit alleine fahren. Immer wieder hängte er sich an vorbei kommende Fahrer und fuhr mit ihnen weitere Runden. Max Helwing war die ersten drei oder vier Runden noch im Feld und fuhr dann in einer kleineren Gruppe. Er wurde auch nur von den führenden Fahrern einmal überrundet. Alles in allem ein sehr hartes Rennen für unsere U17-Jugendfahrer.

Saisoneröffnung in Bellheim

Am Sonntag, den 17.03.2024, gingen vier unserer Jugendfahrer zum Saisonauftakt beim Kriterium in Bellheim an den Start.

Finn Ostermeier fuhr sein erstes Rennen in der U15 und merkte schnell, dass die ersten Rennen der Saison starke Leistungsunterschiede der Fahrer zutage bringen. Die einen waren bereits in Trainingslagern, die anderen beginnen mit den ersten Rennen erst mal wieder auf Touren zu kommen. Finn gelang es zwar nicht, in der Spitzengruppe mit zu fahren, aber er kämpfte sich in der Verfolgergruppe durchs Rennen und zeigte wieder einmal Kampfgeist, als er die Gruppe anführte und zum Mitarbeiten aufforderte. Finn fuhr ein tolles Rennen und belegte am Ende Platz 17.

Gleich im Anschluss gingen Max Helwing und Ruben Schaffer in der U17 an den Start. Auch in dieser Alterklasse gab es ein großes Starterfeld, in dem vier südhessische Fahrer dominierten und das Feld gleich zu Beginn auseinander rissen. Max und Ruben blieben viele Runden zusammen in der Verfolgergruppe, die nach und nach – auch durch einen Vorstoß von Max – an die Spitze herankam. Ein Fahrer hingegen war im Alleingang unterwegs und überrundete das komplette Starterfeld. Ruben wurde das Tempo zum Ende des Rennens zu schnell und er fuhr im Feld sein Rennen zu ende. Max erzielte den 9. Platz, Ruben den 15. Platz in einem spannenden Rennen.

Danach gingen die Amateure gemeinsam mit der U19 an den Start. Samuel Kemm, der mit dem Landesverband im Trainingslager auf Mallorca war, zeigte eine hervorragende Leistung und mischte ganz vorn mit. In dem schnellen Rennen mussten nach und nach einige überrundete Fahrer das Rennen verlassen und in jeder Runde reihten sich die Fahrer auf der lang gezogenen Gerade in einer lange Schlange auf. Samuel bestimmte mit einer sehr starken Leistung das Renngeschehen mit und wurde am Ende mit dem 3. Platz auf dem Siegerpodest belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

Wir wünschen allen Fahrern für die Saison spannende, erfolgreiche und unfallfreie Rennen!

Auf in die Saison 2024!

Mehr als 30 Fahrer begrüßten am Sonntag, den 10.3.2024, die neue Radsaison 2024. Traditionell ging es auf die Tour Richtung Oberhausen und wieder zurück. Auch dieses Jahr waren – neben den Fahrern des RV Badenia Linkenheim – auch wieder Freunde und Gäste dabei. In der Vereinsgaststätte traf man sich im Anschluss bei Kaffee und Kuchen und netten Gesprächen.

Schon am Samstag, den 16.03.2024, geht es weiter: wir treffen uns ab 11:00 Uhr an der Bahn, um diese für das kommende Training vorzubereiten. Außerdem werden den Fahrern die Bahnräder für die neue Saison angepasst. Interessierte Helfer sind hierbei herzlich willkommen!

Am Sonntag, den 17.03.2024, starten dann die ersten Sportler bereits beim Kriterium in Bellheim.

Anradeln 2024

Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Radinteressierte! Am Sonntag, den 10.03.2024, wollen wir in die Radsaison 2024 starten. Dazu freuen wir uns über viele Mitfahrer. Wir treffen uns um 13.00 Uhr an unserer Radrennbahn.

Wir starten dann alle gemeinsam, werden uns dann aber abhängig von der Zahl der Mitfahrer in verschiedene Leistungs-Gruppen aufteilen. So kann jeder mitfahren, egal wie viel oder wenig er/sie den Winter über gefahren ist. Nach dem Radeln feiern wir den Beginn der Saison beim gemütlichen „Hocketse“ mit Kaffee und Kuchen.

Also putzt eure Räder und kommt vorbei. Wir freuen uns auf Euch!

Finn Ostermeier zeigte gute Leistung bei der Ost-Thüringen-Tour

Bereits vom 29.09. bis zum 01.10.2023 fand die 20. Ostthüringen Tour der Altersklassen U11m+w, U13m+w und U15w statt. In diesem Jahr startete die Tour in Gera. Fast 500 Starter der Schülerklassen U11, U13 und U15 waren bei diesem tollen Event über 3 Etappen unterwegs.
Finn startete mit weiteren 100 Jungs in der sehr gut besetzten Klasse U13 und erkämpfte sich wirklich gute Platzierungen u.a. im Prolog mit Platz 36, auf der 2. Etappe mit dem 41. Platz und auf der 3. Etappe mit Platz 37.



Samstags bieten wir ein offenes Cyclocross-Training ab 13:00 Uhr auf der bereits abgesteckten Strecke im Innenbereich unserer Radrennbahn an. Gäste sind herzlich willkommen.

Kommt vorbei und fahrt mit uns den Kurs für die bevorstehende Crossmeisterschaften für Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland ein!

RiderMan in Bad Dürrheim am 24.9.2023

Unser neues Vereinsmitglied Daniel Engelbrecht hat am 24.9.2023 beim Radsport-Klassiker für Jedermann in Bad Dürrheim im Schwarzwald teilgenommen. Auf der dritte Etappe des mehrtägigen Radsport-Events für alle ambitionierten Hobby-Radsportler auch als Tagesstarter über eine Strecke von 102,00 km und 1.070 hm.

Daniel ging im dritten von 4 Startblöcken an den Start. Schon innerhalb der ersten Rennkilometer konnte die vorher gestartete Gruppe aufgefahren werden. Nach halber Strecke startete Daniel kurz vor der Abfahrt eine Attacke und setzte sich von seinen Konkurrenten ab, wurde aber leider am Ende der Abfahrt wieder vom Feld geschluckt. Ab 5 km vor dem Ziel wurde das Tempo verschärft und die Gruppe riss auseinander. An der Ziellinie konnte Daniel noch einmal mit Konkurrenten um die Platzierung sprinten.

Nach deutlich unter 3 Stunden erreichte Daniel auf Platz 376 von 757 Startern das Ziel. In seiner Altersklasse belegte Daniel Platz 147. Starke Leistung, herzlichen Glückwunsch!