Archiv der Kategorie: MTB-Abteilung

„Corona“ und aktuelle Entwicklungen

Eine Information jagt aktuell die Nächste. Besonders in den letzten Tagen und teilweise sogar Stunden gaben die Politik und kommunale Verwaltungen (Stadt und Landkreis Karlsruhe sowie Bürgermeisteramt Linkenheim-Hochstetten) neue Informationen und Vorgaben bezüglich der Corona-Krise.

Unser Bundesfachverband, der Bund Deutscher Radfahrer, hat aktuell alle Veranstaltungen abgesagt. Unser Dachverband BSB empfiehlt den Sportbetrieb einzustellen. Das hat uns als Vorstand – in Abstimmung mit den zuständigen Fachausschüssen – bewogen uns ebenfalls den Empfehlungen und Handlungen anzuschließen: Unser Sportbetrieb wird sofort bis auf weiteres eingestellt. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen; mit dieser Maßnahme wollen auch wir dazu beitragen, das Corona Virus in seiner Verbreitung einzudämmen und somit den gefährdeten Personengruppen einen Dienst zu tun.

Bei der Mitgliederversammlung am Freitag haben wir beschlossen, dass Sitzungen und Entscheidungen während der “Corona Zeit” telefonisch abgehalten werden können. Somit haben wir sichergestellt, dass wir als Verein weiterhin handlungs- und entscheidungsfähig sind.

Mit der Mitgliederversammlung wurde die eingebrachte Satzung verabschiedet, so dass jetzt die bereits vorhandenen Organisations- und Entscheidungsstrukturen unseres Vereins in der Satzung wiedergespiegelt werden. Mit dieser Satzungsversion sind auch wieder die juristischen, steuerlichen und Verbandsvorgaben eingehalten, was aufgrund vieler juristischer und steuerlicher Änderungen seit 1971 (letzte Satzungsänderung)
nicht mehr gegeben war. Die Satzung und die Fachausschussordnung können auf unserer Homepage eingesehen werden. Fragen zu diesem komplexen Thema beantworten wir gerne.

Wir wünschen Euch allen, dass Ihr und Eure Angehörigen gesund und wohlbehalten durch die Corona-Krise kommt. Wir freuen uns auf den Neustart unseres Sportbetriebs und gemeinsame Zeit bei einem Getränk und guten Speisen in unserem Vereinsheim.

Eure Vorstandschaft

Offene Vereins-Cross-Meisterschaften in Linkenheim

Von November bis Februar wurde die Winterzeit für die Schüler mit mountainbiken und crossen überbrückt. Auch unser Crosskurs auf dem Vereinsgelände wurde unter tatkräftiger Mithilfe ständig weiterentwickelt, erweitert und noch das ein oder andere Hindernis eingebaut.

Da nun der Schwerpunkt wieder auf die Straße und das Rennrad gelegt wird, sollten die Kids für ihr fleißiges Training mit einer kleinen Vereins-Cross-Meisterschaft belohnt werden. Elf Teilnehmer gingen am Mittwochnachmittag unter den Augen einiger Zuschauer an den Start.

Das Rennen bestand aus einem Rundkurs von ca. 1 km, der drei Mal abgefahren werden musste sowie einem Slalom-Parcours bei dem die schnellste Zeit über weitere Siegpunkte entscheiden sollte. In der Addition ergab sich das Gesamtergebnis. Alle hatten viel Spaß beim Wettstreit!

Die schnellste Zeit auf dem Slalomkurs erzielte Anton mit 20,25 sec., gefolgt von Máté mit 21,43 und Max mit 22,53 sec.

Endergebnis:

Grandi :

  1. Máté Tóth-Bauer
  2. Ellen Mayer
  3. Philipp Stegmüller

U13 :

  1. Max Helwing
  2. Anton Bronzel
  3. Paul Unger

U13-Einsteiger:

  1. Eden Hochman
  2. David Heckfuss
  3. Benni Erbe

U11-Einsteiger:

  1. Or Hochman
  2. Max Kirchbaum

Nächste Woche geht es dann wieder in einen Ferien-Trainingsblock auf die Rennräder.

Jugend-MTB- und Crosstraining als Alternative zum Straßentraining

Auch in den Wintermonaten sind unsere Schüler trotz schlechten Wetters auf dem Rad. Sie tauschen jedoch Ihre Rennräder gegen MTB‘s und Crosser ein und üben im Gelände. Rund um die Radrennbahn haben die Trainer und Schüler einen abwechslungsreichen Parcours abgesteckt, auf dem jeder seine Technik verbessern und Kondition aufbauen kann. Zwischendurch wurde auch im Hardtwald oder auf den Pumptracks in der Umgebung trainiert.

Am kommenden Mittwoch wird zum Abschluss eine kleine Vereins-Crossmeisterschaft ausgetragen, bei der sich die Schüler untereinander messen können. Danach wird die Gewichtung wieder mehr auf dem Straßentraining liegen. Wenn das Wetter mitspielt, wird es in den Faschingsferien einen weiteren Trainingsblock geben.

Interessierte Schüler sind gern eingeladen, am Mittwoch 19.02.2020 ab 16:00 Uhr zur Radrennbahn kommen und selbst auch eine Runde auf dem knapp 1 km langem Kurs bestreiten.

Crossrennen in Herxheim am 01.12.2019

Nach dem Motto „Gemeinsam trainieren, gemeinsam Rennen fahren“ waren am vergangen Wochenende beim Cyclocrossrennen in Herxheim wieder drei Fahrer unseres Vereins am Start. Paul ging bei der U13 ins Rennen. Silas und Matthias starteten im Hobbyrennen in den Klassen U17 bzw. Masters 3.

Die Crossrunde war gespickt mit zahlreichen kurzen und sehr steilen Rampen, deren Befahrung zum Teil durch große, nasse und schrägverlaufende Wurzeln noch zusätzlich technisch erschwert wurde. An einigen Passagen mussten schräg abfallende Abstürze und Rinnen hinuntergefahren werden, die im Laufe des Rennes durch sich immer tiefer in den Untergrund einfräsende Spuren zunehmend schwerer zu kontrollieren waren.

Das kräftezehrende „Highlight“ des Kurses war ein ca. 900 Meter langes, schneckenförmiges Labyrinth auf einem unglaublich klebrigen Untergrund. Waren die Fahrer diesem Übel entronnen, durften sie im Anschluss daran mitsamt Rad noch über querliegende Baumstämme springen. Überhaupt gab es im ganzen Kurs keine Passage auf der es mal etwas leichter rollte. Ständig musste Druck auf dem Pedal gehalten werden um etwas vorwärtszukommen.

Darüber hinaus wurde der mühsam erkämpfte Fahrrhythmus noch zwei weitere Male an Steintreppen unterbrochen und zwang die Fahrer zum Absteigen und Schultern der Räder.

Paul musste zunächst zusammen mit 7 weiteren Teilnehmern einen 1000m langen Crosslauf absolvieren, den er als Vierter beendete. So ging er mit einer sehr guten Ausgangsposition in das kurz danach ausgetragene Radrennen. Dabei mussten die U13er den gleichen Kurs befahren, auf dem auch die Erwachsenenrennen ausgetragen wurden. Die Verfolgung des vor sich liegenden Drittplatzierten aufnehmend stürzte Paul kurz nach dem Start in einer engen Kurve auf nassem Laub und musste so alle hinter ihm gestarteten Fahrer passieren lassen. Tapfer kämpfte sich Paul wieder an zwei der vor ihm liegenden Fahrer heran und konnte diese im letzten Drittel des Rennes sogar hinter sich lassen, womit er am Ende Platz 6 belegte.

Silas und Matthias gingen zusammen mit über 60 anderen in einem großen Feld im gleichen Rennen an den Start, wobei Silas mit den anderen Jugendfahrern zu Verwunderung aller ans Ende des Feldes gestellt wurde. Silas gelang es in seinem ersten Cyclocrossrennen durch einen offensiven Fahrstil ungefähr das halbe Feld der sich vor ihm befindenden Fahrer zu überholen. Auf seiner Schlussrunde konnte er eine ähnliche Zeit erzielen, wie sie in etwa bei den erwachsenen Topten-Fahrern dieses Rennes gefahren wurden. Er belegte damit am Ende Platz 1 in seiner Altersklasse. Matthias musste mit den anderen noch zwei Runden mehr als Silas drehen und erreichte am Ende Platz 8 in seiner Altersklasse.

Alle drei Badenia Fahrer (und zahlreiche andere Teilnehmer) waren sich einig, dass Ihnen das Rennen in Herxheim alles abverlangt, aber auch sehr viel Lust auf weitere derartige Spektakel gemacht hat.

Hitzeschlacht bei der offenen Vereinsmeisterschaft auf der Radrennbahn

Das Thermometer stand bei 38° C wobei der Beton der Bahn noch heißer war. Die offene Vereinsmeisterschaft des RV Badenia Linkenheim wird damit als historische Hitzeschlacht in die Annalen des Radsports eingehen. Sogar bis kurz vor dem Start meldeten sich aufgrund der hohen Temperatur noch einzelne Fahrer ab, die ihre Teilnahme bereits fest zugesagt hatten. Doch 18 Fahrer ließen sich von den hochsommerlichen Verhältnissen nicht abschrecken. Immerhin konnte das Aufwärmen etwas kürzer gestaltet werden: “Warmfahren nimmt bei diesen Temperaturen ganz andere Dimensionen an – mir ist schon vor dem ersten gefahrenen Meter heiß” sagte ein Teilnehmer. Während die Wasserrutsche in Betrieb genommen wurde, fand die Fahrerbesprechung statt, in der die Disziplinen erklärt und die besten Technik besprochen wurde, denn der Ein oder Andere war zum ersten Mal auf der Bahn unterwegs.

Erste Disziplin war ein Sprint über 200 Meter mit fliegendem Start. Alle fuhren den Sprint in der Steilkurve schön hoch an, kippten ab und schossen Richtung Ziel. Die Bestzeit fuhr Niklas Denker mit 13,39 sec. Nach dem Zwischenstand wurden die Paarungen für die Einerverfolgung über 1000m ermittelt. Hier gab es interessante Rennen und tolle Ergebnisse. Schnellster Fahrer war Sven Kohlhaas mit 1:19,37 min.

Erika Gorenflo hat uns als erfahrene Kampfrichterin auf der Bahn unterstützt. Sie freute sich über die große Teilnahme und stand an der Ziellinie für die Zeitmessung bereit. Vielen Dank Erika, für deine Hilfe!

Nach den beiden Disziplinen wurde schnell zusammen gerechnet, um die Ergebnisse für die Siegerehrung vorzubereiten. Nach der Siegerehrung saßen alle noch bis in die Dämmerung zusammen an der Bahn und genossen den schönen Abend. Wir freuen uns schon auf die erneute Durchführung im nächsten Jahr!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Frauen :

  1. Nadja Denker
  2. Dina Persch
  3. Helene Darnea

Männer – U40 :

  1. Sven Kohlhaas
  2. Niklas Denker
  3. Philipp Stegmüller
  4. Silas Scherer

Männer – U50 :

  1. Heinz Jürgen Punge
  2. Sven Wagner
  3. Torsten Menges
  4. Boris Roth

Männer – U60 :

  1. Andreas Gorenflo
  2. Kai-Uwe Kemper
  3. Thomas Elsner

Männer – Ü60 :

  1. Folke Olesen
  2. Klaus Weber
  3. Helmut Bower
  4. Manfred Pilz

Traditionelles Abradeln im Sonnenschein

Das gemeinsame Abradeln am 14.10.2018 zum Saisonabschluss fand unter dem Motto „Wenn Engel reisen, …“ statt. Wieder einmal hatten wir herrlichstes Herbst-Wetter und Sonnenschein, Mitten im Oktober. Mit 24 Aktiven zog eine schöne Gruppe in gemütlicher Fahrt nach Norden entlang des Rheins.
Alle Bereiche unseres Vereins waren vertreten, Rennfahrern der Schüler, der Elite und der Senioren genauso wie MTB’ler, Triathleten und RTF’ler.  Erfreulich auch, dass alle Altersgruppen gemeinsam unterwegs waren, die “Kücken” genauso wie die “alten Hasen”. Die jüngste Fahrerin war gerade mal 14, der Älteste stolze 82 Jahre!

Die bunt gemischte Gruppe fuhr über Linkenheim-Hochstetten, Dettenheim und Rheinsheim nach Oberhausen. Am Kreisel teilte sich die Gruppe. Die etwas langsameren Fahrer nahmen den direkten Weg zurück nach Linkenheim, während die Schnelleren über Altlußheim, die Wagbachniederung/alte B36 und Huttenheim den Rückweg antrat.

Zwischenzeitlich hatten fleißige Helfer am Vereinsheim die Tische auf der Terrasse eingedeckt und eine schöne Kaffeetafel bereit gestellt. Einige Vereinskameraden, die nicht mitradeln konnten, kamen dann noch auf ein Kaffee vorbei.  So saßen zum Abschluss alle noch lange beim Plausch zusammen und genossen die Köstlichkeiten und das schöne Wetter. Es wurde angeregt über die Erlebnisse der zurückliegenden Saison berichtet und schon begonnen Pläne für 2019 zu schmieden.

Nun ist erst einmal Pause, bis ab November die Hallensaison und das Wintertraining beginnt.

wöchentliche Trainingszeiten für den Winter ab 05.11.2018 sind:

Hallentraining  (Schulzentrum Linkenheim, Halle 1 Mitte)
dienstags 17:00-18:30 Uhr: Kraft- und Cardio-Fitness
freitags 17:00-18:30 Uhr Schüler/Jugend (ab 8 Jahren)
freitags 18:30-20:00 Uhr Erwachsene (Fitness, Hockey,etc.)

Radtraining (Rennrad oder nach Absprache MTB):
samstags 13:00 Uhr Schüler/Jugend und Erwachsene
sonntags 10:00 Uhr Erwachsene

Saisonabschluss beim Odenwald-Bike-Marathon

Zum Abschluss der Rennsaison 2018 starteten Philipp Stegmüller und Boris Roth am 16.9.2018 beim traditionsreichen Odenwald-Bike-Marathon in Hirschberg in seiner 18. Auflage. Beide entschieden sich für die Kurzdistanz über 30km mit rund 800 hm. Die komplette Runde war für die Teilnehmer der Langdistanz zweimal zu fahren, was bei dem Höhenprofil doch etwas ehrfurchtgebietend daherkam. Die Mehrheit, nämlich 214 Starter auf der Kurzdistanz von den insgesamt über 350 Teilnehmern, hatten wohl ähnliche Gedanken. Die Strecke war perfekt vorbereitet und die Organisation ein eingespieltes Team, so dass es an den Sportlern lag, das Beste aus einem herrlichen Spätsommertag zu machen.

Bereits auf der Einführungsrunde galt es einen steilen und schmalen Anstieg durch einen Weinberg zu überwinden. Hier konnte nur hintereinander gefahren werden, so dass bei der Einfahrt auf diesen Weg schon eine Vorentscheidung über den Rennverlauf getroffen wurde. Boris verlor hier etwas Zeit auf Philipp, die er nicht mehr aufholen konnte. Zwar im weiteren Rennen immer in Sichtweite, blieb dieser Abstand doch relativ konstant bis ins Ziel.

Die Strecke war nach dem trockenen Sommer extrem staubig und stellenweise etwas rutschig, aber sehr gut zu fahren und machten mit dem hohen Trailanteil bergauf wie bergab viel Spaß.

Am Ende verfehlte Philipp mit einer Fahrzeit von 1:33h nur knapp die Top-10 in seiner Altersklasse und belegte Platz 11. Boris erreichte das Ziel nach 1:36h und belegte Platz 17 in seiner Altersklasse.

11. BIKEMAXX Marathon in Neckarsulm

Leider konnte nur einer unserer Rennfahrer am 09.09.2018 beim Bikemaxx MTB Marathon in Neckarsulm an den Start gehen. Als Einzelkämpfer startete nur Philipp Stegmüller.

Dafür konnte er bei herrlichem Spätsommerwetter und perfekten Streckenbedingungen und toller Organisation einen tollen MTB Marathon genießen.

Ein kleiner Startloop gefolgt von zwei  Runden waren auf der Marathondistanz zu fahren.  Einigen steilen Rampen folgten selektive Trails. Dazwischen boten Forstwege immer wieder etwas Zeit zum Verschnaufen. 50km und rund 1100hm standen am Ende auf dem Tacho. Philipp war nach 2:40 Stunden als 23. seiner Altersklasse im Ziel. Sein Fazit: “Super Strecke, super Stimmung, super Veranstaltung!”

Nächstes Jahr wieder, sicher wieder mit mehr Startern des RV Badenia!

Claudia siegt beim MTB Marathon in Ellmendingen

Vier Biker des RV Badenia starteten am 15.7.2018 beim Sparkassen Mountainbike Marathon des RSV Schwalbe Ellmendingen. Claudia Heiß, Philipp Stegmüller, Wolfgang Stegmüller und Boris Roth starteten alle zum wiederholten Male bei der schönen Veranstaltung in Ellmendingen. Bis auf eine kleine Modifikation der Streckenführung gab es also keine Überraschungen. Alle starteten auf der Mitteldistanz bei der zwei Runden mit insgesamt 46 km und rund 1000 hm zu fahren waren. Sommerlich heiß mit zu erahnenden Vorboten von Gewittern am Himmel präsentierte sich der Tag. Der Streckenzustand war sehr trocken und staubig.

Vom Start weg fuhr Philipp ein gutes Tempo hatte eine Gruppe um sich, zu der nach dem ersten Anstieg auch Boris aufschließen konnte. Leider lief die Gruppe nicht und riss schon kurz darauf wieder auseinander, mit dem besseren Ende für Philipp, der sich nach vorn absetzen konnte, aber das Rennen dann weitgehend allein fuhr. Er belegte am Ende einen guten 14. Platz in der Hauptklasse der Herren.

Boris wollte zunächst nicht überziehen und blieb hinter den anderen Fahrern. Das zahlte sich am Ende aus und er vor allem im letzten Viertel des Rennens noch einige Platzierungen gutmachen. Mit Platz 9 in der Master 2 Klasse belegte er noch eine Top-10-Platzierung.

Das schaffte auch Wolfgang bei den Masters 3 mit Platz 8, der leider einen direkten Konkurrenten kurz vor dem Ziel noch ziehen lassen musste.

Den besten Tag unserer Starter erwischte Claudia, die in der Gesamtklasse der Damen den Sieg einfahren konnte. Im Rennen kontrollierte sie das Geschehen und war mit ihren direkten Konkurrentinnen unterwegs, bis sie die Initiative ergriff und sich entscheidend absetzen konnte. Im Ziel hatte sie etwa 40 Sekunden Vorsprung herausgefahren. Das Podium der Damenklasse lag innerhalb von zwei Minuten.

Herzlichen Glückwunsch!