KitzAlpBike-Festival 2016

Im Rahmen des KitzAlpBike-Festival findet jedes Jahr auch der Mountainbike-Marathon in den Kitzbüheler Alpen in Österreich statt. Schon zum dritten Mal startete Philipp hier auf die “Medium Plus Strecke” mit knapp 50 km und 2000hm, einer von fünf angebotenen Distanzen, von der Einsteigerstrecke „Light“ (25km/1000hm) bis hin zur knüppelharten „Ultra“  (90km/3800hm!!!). Hier der Rennbericht von Philipp:

“Am Freitag schauten wir uns nochmal ein paar knifflige Passagen in den anspruchsvollen Abfahrten an, ehe es am Samstag morgen um 8 Uhr mit rund 1000 weiteren Fahrern im Renntempo auf die fünf verschiedenen Distanzen ging. Bei sehr heißen Temperaturen von bis zu 36°C standen zwei Berge auf der Tagesordnung.  Zum ersten ging es rund 1000 hm zur Choralpe. Eine 30% Passage auf den  letzten Metern vor dem Gipfel ziehen brutal an den Kräften.  Nach einer kurzen Ab- und wieder Auffahrt gelangt man in den ersten langen Trail („Wiegalm Trail“) der einen zurück ins Tal führt.Kitzalp2 Kitzalp3

Mehr oder weniger direkt gelangt man in die zweite große Steigung hinauf zur Ehrenbachhöhe, die rund 900hm aufweist. Oben angekommen machen sich die längeren Distanzen in Richtung der weltberühmten Skiabfahrt „Streif“ auf , wo sie die ebenso bekannte „Mausefalle“ hinauffahren müssen. Für mich wird es aber auch nicht wirklich einfacher, denn nach der bereits zurückgelegten Distanz musste ich noch die letzte Abfahrt in Richtung Ziel bezwingen. Über 7km erstreckt sich der „Fleckalm Trail“, er bietet einige technische Herausforderungen und wenig Zeit zum verschnaufen.  Eine tolle Strecke!Kitzalp1Kitzalp4

Besonderer Dank gilt meiner Freundin Tina, die mich während des Rennens bestens versorgte und optimal unterstützte.”

Sein Ziel die 4h Marke zu unterbieten, verpasste Philipp nur knapp um 3 min (dann eben nächstes Jahr!) und konnte sich damit im Mittelfeld des Gesamtklassements einordnen. In der Altersklasse reichte es zum 28. Platz. Glückwunsch!

MTB Marathon Calmbach 2016

Zum 13. Calmbacher MISTER BIKE Marathon am 25. Juni 2016 kamen dieses Jahr leider nur wenige Starter nach Bad Wildbad. Die ergiebigen Regenfälle dieses Sommers drücken die Starterzahlen deutlich, sei es wegen des entsprechenden Trainingsrückstandes der Fahrer oder dem schlechten, weil ausgespülten und aufgeweichten, Zustand der Strecken. Trotzdem stellte die Skizunft Calmbach wieder eine toll organisierte Veranstaltung auf die Beine!

Im Rennverlauf blieb es trocken, nur vor und nach dem Rennen regnete es zum Teil stark. Bei dem kurzzeitig blauen Himmel brannte die Sonne und sorgte für tropisches Klima im Nordschwarzwald. Claudia kämpfte sich in der schwülen Hitze durch die 3 Runden à 16 km und 330 hm und erreichte einen guten 5. Platz bei den Damen.

Calmbach2016_Claudia1Calmbach2016_Claudia2

Höllenberg Trail Trophy 2016

Trotz des andauernden und ergiebigen Regens der vergangenen Tage startete Philipp am Samstag, den 18.6.2016, in Spirkelbach zur Höllenberg Trail Trophy. Die Trails in der Pfalz waren zwar entsprechend aufgeweicht, glitschig und schwierig zu befahren, aber im Rennverlauf kam zumindest kein neuer Regen nach. In der Hauptklasse der Männer belegte Philipp am Ende nach 1:39h einen starken 6. Platz!

Les Trois Ballons 2016

Wie im vergangenen Jahr war Jonas beim Radmarathon über “les trois Ballons” in den Vogesen am Start. Gemeinsam mit rd. 2.000 anderen “Radverrückten” machte er sich auf die mehr als 200 km und 4.000 hm. Nicht nur diese Daten, sondern auch die nass-kalten Wetterbedingungen machten in diesem Jahr das Rennen zu einer besonderen Herausforderung.

Jonas belegte am Ende einen herausragenden 12. Platz! Glückwunsch!

In seinem Blog hat er einen lesenswerten Bericht veröffentlicht. Viel Spaß beim Lesen und mitleiden.

Rennergebnisse vom vergangenen Wochenende

Beim Großen Straßenpreis in Hatzenbühl gingen am Samstag Nachmittag die Senioren 2,3 und 4 gemeinsam mit den Junioren an den Start. 42 km waren zu fahren. Im Laufe des Rennen begann es zu regnen und so mussten die Fahrer auf einige gefährliche Passagen auf dem neuen Kurs durch den Ort achten. Es kam zu einigen gefährlichen Situationen und Stürzen.  Hans konnte einem Sturz vor ihm in letzter Sekunde ausweichen, was ihn allerdings seine gute Position kostete und er belegte im Ziel nur den 22. Platz.hatzenb01

Sonntag Morgen starteten die Frauen gleich im ersten Rennen, ebenfalls über 42 km. Die Straßen blieben ausnahmsweise trocken und so gelang  es Dina im Feld mitzufahren und sogar einige Male mitzusprinten. In den letzten Runden fiel sie nach den schnellen Sprints immer wieder raus und hatte Mühe wieder ans Feld heran zu fahren. Zufrieden mit ihrer eigenen Leistung belegte sie am Ende Platz 10.hatzenb02

Im Rennen der U11 startete unser Youngster Samuel, der mit vollem Ehrgeiz um eine gute Platzierung kämpfte. Eine starke Gruppe konnte sich zu Beginn gleich absetzen und ließ alle anderen Fahrer hinter sich. Im Zielsprint konnte er noch einen Mitstreiter überholen und belegte nach 7 km einen hervorragenden 6. Platz.hatzenb03

Ebenfalls am Sonntag starteten beim Preis vom Grancafe Rino in Ochsenhausen unsere Senioren-Fahrer Andreas und Rudi.  Für die Senioren 2, 3 und 4 gab es einen gemeinsamen Start auf dem 11 km Rundkurs, jedoch mit getrennter Wertung der einzelnen Altersklassen. Andreas gelang nach 44 km der 10. Platz bei den Senioren 3. Rudi kam nach 33 km aufs Podium und sicherte sich den 2. Platz.

Vorschau: Kommenden Sonntag heißt es dann wieder Start frei in Oberhausen:
10:30 Uhr Senioren 2,3,4 über 40 km
11:40 Uhr U17 und weibl. Klassen über 32 km
14:30 Uhr U11 über 6,4 km
14:45 Uhr Einsteiger-Rennen bis 14 Jahre über 2 Runden

Radlerfest 2016 Eine gelungene Veranstaltung

Rad Touristikfahrt “vom Rhein in den Schwarzwald”

Mer henn irgendwo zwoi Schilder verpasst, jetzt werde des hald statt 208 km ebbe 240 km“. So der trockene Kommentar eines Teilnehmers am diesjährigen Radmarathon des RV Badenia an der Verpflegungsstelle Schömberg.

P1040629

Ansonsten waren alle, der über 300 Teilnehmer auf den verschiedenen RTF Strecken des Veranstalters, sehr zufrieden. Kein Wunder, das Wetter spielte mit, die Strecken waren wieder Top ausgeschildert und die Teilnehmer wurden an den 5 Kontrollstellen bestens verpflegt. Nachdem die Frühjahresveranstaltung in diesem Jahr wegen des schlechten Wetters schwach besucht war, zeigte sich Fachwart Volker von der Linde dieses Mal sehr zufrieden mit dem Besuch.

Die recht anspruchsvolle 208 km Marathonstrecke über die Täler und Höhen des Nordschwarzwaldes mit 2400 Höhenmetern wurde von 60 Teilnehmern in Angriff genommen. Aber auch die landschaftlich schönen  Runden über 156 km, 123 km und 78 km wurden gut angenommen während die kurze 42 km Strecke weniger gefahren wurde.

groeditz

Wie bereits im vergangenen Jahr war zu unserer Freude unter den Teilnehmern auch eine große Gruppe mit der weitesten Anreise aus unserer Partnerstadt Gröditz und Bürgermeister Jochen Reinicke an der Spitze am Start. Dieser ließ sich die 123 km Runde natürlich nicht entgehen. Im Laufe des Nachmittags kehrten die Teilnehmer erschöpft aber zufrieden wieder an die Radrennbahn zurück wo inzwischen der Rennnachwuchs im Rahmen des “Regio Cups” um Siege und Platzierungen kämpfte.

DSC_0081

Auch diese Veranstaltung war mit über 50 Teilnehmern trotz Ferienzeit gut besetzt so dass auch Erika Gorenflo als sportliche Leiterin ein gelungenes Fazit ziehen konnte. Bis auf kleinere Ausrutscher verlief auch diese Veranstaltung unfallfrei.
Aber was wäre eine solche Veranstaltung ohne die vielen freiwilligen Helfer, egal ob an der Strecke, der Bahn oder an Start und Ziel. Besonders gefordert war wieder einmal das Bewirtungsteam um Manfred
Nees welches reichlich zu tun hatte.

DSC_0024

Der RV Badenia bedankt sich bei den Teilnehmern, den Helfern und Gästen ganz herzlich für ein gelungenes Radlerfest.

Senioren in Hofweier erfolgreich

Vier unserer Senioren starteten am Sonntag, den 29.5.2016, auf dem sehr anspruchsvollem 3 km Rundkurs in Hofweier. 15 Runden und somit 45 km mit 780 Höhenmeter galt es zu bewältigen. Wieder einmal starteten die Senioren 2, 3 und 4 gemeinsam mit den Junioren, die auch das Tempo in diesem Rennen vorgaben.Hofweier2016_3

Schnell zog sich das insgesamt etwa 80 Fahrer große Feld auseinander und es bildeten sich kleinere Grüppchen. Durch ständige Attacken mischten sich diese Grüppchen und bildeten sich im Anschluss immer wieder neu. Hofweier2016_2 Nach und nach stiegen einige Fahrer aus, denen das hohe Tempo zu viel abverlangte. Andreas und Hans – unsere Senioren 3-Fahrer –  blieben in einem Gruppetto von ca. 15 Fahrern zusammen, welches sich nach und nach verkleinerte. Hofweier2016_1

Kurz dahinter folgte das Senioren 4-Feld mit Rudi. Dina kämpfte sich überwiegend allein den Berg hinauf.

Andreas und Hans fuhren am Ende bei den Senioren 3 auf die Plätze 12 und 13. Dina konnte sich den 12. Platz  bei den Senioren 4 sichern und Rudi glänzte wieder einmal mit seiner Leistung und erzielte den 2. Platz. Tolle Leistungen unserer Rennfahrer!

Schnelle Rennen in Leimersheim

Am vergangenen Sonntag, 22.05.2016, gingen 5 unserer Fahrer in Leimersheim an den Start. Das Wetter war ideal und der 1,2 km lange und flache Kurs durch Leimersheimer versprach schnelle Rennen.

Um 11:00 Uhr startete die C-Klasse, darunter Heinz-Jürgen. Ihm fiel es schwer Anschluss ans Feld zu halten und so stieg er nach einigen Runden aus. Heinz-Jürgen: Aller Anfang ist schwer, gib nicht auf und du wirst bald mithalten können!

Um 12:40 Uhr starteten dann die Senioren 2, 3 und 4 gemeinsam mit den Junioren. Andreas, Boris und Hans hielten sich gut in einem sehr schnellen Feld – mit unter wurden die Runden mit einem Schnitt von 47 km/h gefahren. Nach einigen Prämien- und Punktesprints fiel jedoch Boris aus dem Feld. Hans und Andreas erreichten das Ziel mit dem Feld.

Mit dem Rennen der Jugend starteten auch die weiblichen Rennfahrer. Hier war Dina mit am Start. Die Jungs legten gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor und so spaltete sich das Feld in 2 Gruppen. Dina gelang es, sich in der zweiten Gruppe gut zu positionieren und auch Führungsarbeit zu leisten. leimersheim_dina5003 Runden vor Schluss schloss die erste Gruppe auf und erhöhte noch einmal das Tempo. Dina konnte sich im Schlusssprint noch den 13. Platz sichern und war mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden.

Vorschau: Donnerstag findet bei unserem Radlerfest neben der Sommer-RTF auf der Radrennbahn in Linkenheim der Regio-Cup der Schüler statt. Ab 11 Uhr drehen dort die Kinder der Klassen U11, U13 und U15 ihre Runden und zeigen ihr Können. Über Zuschauen würden die jungen Sportler und wir uns sehr freuen – es gibt auch leckeres vom Grill und ein tolles Kuchen-Buffet!

Rennberichte vom Pfingswochenende

Auch das feucht-kalte Wetter am Pfingstwochenende konnte unserer Sportler nicht von Rennstarts abhalten. Am 15.05.2016 fand die nächste Etappe des LBS-Cups in Villingen-Schwenningen statt. Auf dem sehr welligen, 6,5 km langem Rundkurs konnten unsere Fahrer folgende Ergebnisse erzielen:

  • Rudi Bawel –  2. Platz Sen. 4
  • Andreas Braun –  6. Platz Sen. 3
  • Hans Najuch –  21. Platz Sen. 3
  • Dina Persch – 27. Platz Frauen

Hans-Jürgen Punge bestritt sein erstes Lizenzrennen und musste nach wenigen Runden leider aussteigen.pfingsten2016_01 pfingsten2016_02

Das Frauen Team Baden – Forchheim mit Dina Persch konnte 3 Fahrerinnen ins Ziel bringen und sich somit wertvolle Punkte für die Gesamtwertung des LBS-Cup sichern. Das Frauen-Team steht zurzeit auf Platz 3 und Dina in der Einzelwertung auf Platz 19.

* * *

Beim Pfingstmontags-Rennen in Merdingen am 16.05.2016 siegte Rudi Bawel in einem verregneten Rennen bei den Senioren 4. Die Fahrer mussten den  8,3 km langen und sehr anspruchsvollen Rundkurs 6 mal durchfahren. Der Kurs war so selektiv, dass sich das Feld weit auseinander zog und einige Fahrer das Rennen vorzeitig beenden mussten.

Das Rennen der Frauen ging über 11 Runden und somit 91,3 km. Das Rennen war als Bundesliga-Rennen ausgeschrieben, so dass entsprechend der Regularien alle Fahrerinnen, die 10 min. hinter der Spitze lagen oder überrundet wurden aus dem Rennen genommen wurden. Leider erwischte dieses Schicksal alle gestarteten Fahrerinnen des Team Baden – Forchheim und es konnten keine weiteren Punkte für die Gesamtwertung des LBS-Cups eingefahren werden.

Nun heißt es in den letzten beiden Rennen in Rheinfelden und Reute noch einmal Gas zu geben, um die gute Platzierung in der Gesamtwertung zu halten.

Titelgewinn durch Rudi Bawel

Bei schönstem Sommerwetter wurde am Sonntag, den 8.5.2016, auf einer meisterschaftswürdigen Strecke in Ellmendingen die Baden-Württembergische Meisterschaften 1er-Straße ausgetragen. Ein sehr anspruchsvoller und selektiver Rundkurs von 11 km und rund 160 Höhenmetern ging durchs Pfinztal. Eine langgezogene Steigung bei Weiler, der knackige ca. 600 m lange Anstieg rauf zum Eitersberg und der Start-Ziel-Anstieg an der Winzerhalle verlangten den Rennfahrern alles ab.

Morgens um 8:00 h starteten zuerst die Frauen. Sie mussten 4 Runden bewältigen. Dina fuhr ein gutes Rennen und konnte sich lange im Feld halten. Erst am Eitersberg fiel sie mit einigen Mitstreiterinnen ab. Sie belegte am Ende Platz 16.

Die Senioren 3 und 4 gingen gemeinsam auf den 3 Runden langen Kurs. Andreas konnte sich im Feld gut platzieren und erreichten einen hervorragenden 6. Platz bei den Senioren 3.

Rudi zeigte ein perfektes Rennen und holte sich mit seinem Sieg den Titel des Baden-Württembergischen Meisters bei den Senioren 4. Herzlichen Glückwunsch Rudi!