Archiv der Kategorie: Straßenrennsport

Max Sebold startet in Ebringen zu seinem ersten Lizenzrennen

War es zunächst noch spannend, ob die Rennlizenz für Max noch rechtzeitig vor dem Rennen in Ebringen ankommen wird, spitzte sich die Spannung für Max vor dem Rennen auf die Fragen zu, wie das Rennen ablaufen wird, ob er mit den U17/U19-Jungs im gemischten Feld mithalten können wird, und und und …

Mit dem Startschuss war die Anspannung verflogen und Max musste sich auf das Rennen konzentrieren. Leider waren aufgrund des parallel stattfindenden Rennens in Ravensburg lediglich nur acht Fahrer am Start, die auf die 18 Runden à 1,9 km gingen. Für Max, der erstmals Rennluft schnupperte, war das natürlich gut, da es kein großes Gerangel gab. Lediglich zwei Fahrer fuhren die volle Distanz von 18 Runden, alle anderen Fahrer wurden von den beiden überrundet. Max kämpfte ehrgeizig und versuchte immer wieder sich an ein Hinterrad zu hängen, was ihm zeitweise auch gut gelang. Er kam als Fünfter über die Ziellinie, wurde aber durch den Rundenrückstand auf Platz 7 gesetzt.

Max, tolle Leistung in deinem ersten Rennen! Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und weiterhin eine sturzfreie Rennsaison!

Zweite Podiumsplatzierung für Sarah Kemm am vergangenen Rennwochenende

Einen Tag nach dem Zeitfahren in Tettnang ging zur am Sonntag, den 10.07.2022, zur 6. Etappe im BaWü-Schüler-Cup zum Altstadtrennen in Ravensburg. Vor historischer Kulisse waren vom RV Badenia hier wieder Sarah und Samuel Kemm sowie Finn Ostermeier am Start.

Sarah musste in der Klasse U15 Mädchen auf den 40 Runden (à 800m) mit ansteigender Zielgerade auf Kopfsteinpflaster und einer technisch anspruchsvollen Abfahrt zusammen mit den Jungs fahren. Nach zwei neutralisierten Runden zum Kennenlernen der Strecke, ging es direkt zur Sache. Sarah, die am Start nicht ins Pedal gekommen war, musste zunächst am Ende des Feldes um Positionen kämpfen, bis sie endlich den Anschluss an die anderen Mädchen geschafft hatte. Eine sehr starke Fahrerin aus der Schweiz war allerdings bereits uneinholbar in der Gruppe der schnellen Jungs entwischt. Zusammen mit Lisa Weisser und Caroline Kohler bildete Sarah über die Hälfte des Rennens eine starke gut harmonierende Gruppe, bis Caroline die Kräfte ausgingen und Lisa und Sarah ziehen lassen musst. Bis zur letzten Runde musste Sarah kämpfen um das hohe Tempo zu halten, als sie jedoch vor Lisa auf die Zielgerade einbiegen konnte, ließ sie sich die Führung nicht mehr nehmen und holte sich mit einem unwiderstehlichen Bergaufsprint einen hervorragenden 2. Platz!

Samuel und die anderen U17-Fahrer mussten ihre 50 Runden zusammen mit der U19-Klasse bestreiten. Für die starken U17-Fahrer war klar, wer auf’s Treppchen will, muss bei den U19-Fahrern dran bleiben. Samuel gelang es mit der starken Spitzentruppe wegzufahren, hatte aber bergauf sehr zu kämpfen den Anschluss zu halten. Als es nach dem ersten Viertel der Distanz zu einem Sturz vor Samuel kam und die Spitze eine Tempoverschärfung machte, konnte Samuel die Lücke nicht mehr schließen und musste abreißen lassen. Als Samuel etwa 13 Runden vor Schluss von der Spitzengruppe aufgefahren wurde, konnte er nochmal Tempo aufnehmen und sich an die Gruppe anschließen, stürzte dann aber eingangs der Schikane auf der Abfahrt. Zwar direkt wieder auf dem Rad, war ihm die starke Gruppe erneut enteilt. Am Ende landete Samuel auf dem 7. Platz in seiner Altersklasse.

Finn hingegen kämpfte sich mit weiteren 18. Fahrern in der U13 über das Kopfsteinpflaster und da es wohl wegen Problemen mit dem Transpondersystem und mehrfachen Überrundungen auf dem kurzen Kurs etwas Durcheinander ging, verlor man hier etwas den Überblick über die eigentlichen Platzierungen. Die Enttäuschung bei Finn wurde durch ein besonderes Highlight wettgemacht: Radprofi Emanuel Buchmann war für Autogramme und Fotos sowie Siegerehrungen vor Ort und so konnte auch er dieses Wochenende als ein Erfolgreiches verbuchen.

3. Platz für Sarah Kemm beim Zeitfahren in Tettnang

Zur 5. Etappe des BaWü-Schüler-Cup richtete der RSV Seerose Friedrichshafen am 9.7.2022 ein Einzelzeitfahren in Tettnang aus.

Auf der welligen 3,6 km langen Wendepunktstrecke mussten die U15 Mädels zwei Runden mit drei engen 180° Kehren fahren. Sarah zeigte eine tolle Leistung auf den insgesamt 14,4 km und belegte Platz 3.

Ihr Bruder Samuel belegte auf der gleichen Strecke in der Jugendklasse U17m den 5. Platz.

Finn Ostermeier, unser U13 Schüler, musste nur 7,2 km fahren. Leider fiel die Transpondermessung aus und er wurde vom Kampfgericht auf Platz 11 gesetzt. Nach der handgestoppte Zeit wäre einer der vorderen Plätze möglich gewesen. Sehr schade, aber nicht zu ändern.

Wir gratulieren allen Dreien zu ihren tollen Ergebnissen!

Drei Jugendfahrer des RV Badenia bei der Deutschen Straßen-Meisterschaft in Erfurt-Elxleben am Start

Vergangenes Wochenende sollte es eigentlich für vier Fahrer des RV Badenia Linkenheim zur DM-Straße gehen. Max Helwing musste leider am Vortag aus gesundheitlichen Gründen absagen und so fuhren Sarah Kemm, Emil Oechsler und Samuel Kemm mit dem Landesverband nach Elxleben.

Das Rennen ging über einen sehr anspruchsvollem 10 km-Rundkurs, der gleich von Beginn an etwas wellig verlief. Nach knapp 2,5 km ging es im nächsten Ort eine steile Rampe über weitere gut 2,5 km bergan. Im letzten Stück mussten alle Fahrer noch mal so richtig beißen. Dann ging es über die Kuppe auf der anderen Seite den Berg hinab durch eine kleine Ortschaft und über die Landstraße und einen Feldweg zurück Richtung Ziel. In der schnellen Abfahrt wurden Geschwindigkeiten bis ca. 70 km/h erreicht.

Alle Fahrer, die 8 % der Zeit, also ca 5. min. hinter der Spitze zurück lagen, wurden aus dem Rennen genommen. Wegen der anspruchsvollen Steigung kämpften daher sehr viele Fahrer gegen das Zeitlimit und den „Besenwagen“. Teilweise kamen in den einzelnen Rennen nicht einmal die Hälfte der gestarteten Fahrer im Ziel an, da sie vorher aus dem Rennen genommen wurden.

Samstag ging Samuel mit der U17 als erster unserer Fahrer ins Rennen. Er musste 7 Runden und somit 70 km fahren. Von 108 Teilnehmern haben 61 das Ziel innerhalb der Zeit erreicht, alle Anderen wurde vorzeitig aus dem Rennen genommen. Darunter leider auch Samuel Kemm, der bis zum Schluss ehrgeizig kämpfte. Die Siegerzeit betrug 1:52,51 h.

Sonntag morgen gingen dann die U15 Mädchen an den Start. Sie mussten nur 3 Runden fahren, doch das Starterfeld der 36 Fahrerinnen wurde durch den Berganstieg weit auseinander gezogen. Sarah konnte in einer kleinen Gruppe gut mitfahren und leistete dort auch Führungsarbeit, jedoch hatte sich eine Vierergruppe vom Feld absetzen können. Danach gab es noch 1 oder 2 kleine Gruppen, bis sich das Starterfeld hinter Sarahs Gruppe in Einzelfahrer auflöste. Sarah erreichte das Ziel als 18. und konnte mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Die Siegerzeit lag bei 0:56,33 h.

Direkt im Anschluss gingen dann 18 Baden-Württembergische Fahrer mit insgesamt 99 Fahrern aus ganz Deutschland in der U15 männlich an den Start. In diesem Rennen über 4 Runden und somit 40 km mussten 41 Fahrer die Strecke vorzeitig verlassen. Emil fuhr ein gutes Rennen, verlor aber leider immer wieder am Berg etwas Zeit und musste sich mit dem 55. Platz zufrieden geben. Die Siegerzeit hier lag bei 1:09,53 h.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihrer Leistung !

Am Wochenende stehen dann in Tettnang ein Zeitfahren, und zwei Rennen in Ebringen und Ravensburg auf dem Programm unserer Jugend. Wir wünschen allen Fahrern viel Erfolg!

Kriterium in Queidersbach

Beim Kriterium in Queidersbach am 26.06.2022 starteten drei Sportler vom RV Badenia mit Samuel Kemm, Max Wacker und Finn Ostermeier.

Frisch erholt nach seinem Urlaub konnte Samuel in der Jugendklasse U17 den dritten Platz belegen. Nach einer Prämie zwischen der ersten und zweiten Wertung konnte Samuel sich mit drei weiteren Fahrern vom Feld absetzen, um dann zusammen mit Louis Grupp nach der dritten Wertung auch diese Gruppe zu sprengen. Die beiden sammelten fleißig Punkte und Prämien und hatten noch vor der Hälfte des Rennens das Feld überrundet. Während Louis sich erneut vom Feld absetzen konnte, gelang das Samuel nicht mehr. Leider sammelten jetzt die zwei Fahrer, die noch nicht den Anschluss ans Feld geschafft hatten, als neue Spitze die weiteren Wertungspunkte. Als das Feld langsamer wurde, schafften sie dann auch den Rundengewinn, so dass Samuel in den letzten beiden Wertungen noch zweimal extrem hart um Punkte kämpfen musste, um am Ende noch auf dem Podium zu landen.

Max Wacker konnte die ersten Runden im Feld gut mithalten und musste aber nach einer Tempoverschärfungen mit weiteren Fahrern abreißen lassen. In einer kleineren Gruppe konnte er aber gut mitfahren und zwischendurch immer mal wieder Anschluss an die schnelleren Gruppen finden. Er zeigte eine Leistungssteigerung und beendet das Rennen mit Platz 10.

In der U13 ging Finn Ostermeier an den Start über 15 Runden. Er erzielte ebenfalls den 10. Platz in seiner Altersklasse und zeigte eine gute Leistung.

Finn & Ande bei Hitzeschlacht in Hofweier

Auf dem drei Kilometer langen Rundkurs in Hofweier gab es am Sonntag eine Hitzeschlacht in allen Rennklassen. Die Sonne brannte unbarmherzig und trieb das Thermometer im Zenith deutlich in Richtung der 40° Marke, was auf dem Asphalt noch unangenehmer war. Beim Rennen ‚Rund um den Kirchturm‘ ging es hinter diesem eine lange Gerade bergauf und auf der anderen Seite wieder hinunter zum Ziel. Der Kurs und das Wetter verlangten den Fahrern alles ab.

Finn Ostermeier musste 4 Runden bewältigen bis er als 14. aus einem großen Starterfeld der U13 ins Ziel kam. Dann ging es zur Abkühlung in den kleinen Brunnen.

Bei den Senioren 4 über 15 Runden ging Andreas Braun an den Start. Er kämpfte so arg mit der Hitze, dass er sich von den führenden Fahrern überrunden lassen musste und als 9. mit einer Runde Rückstand ins Ziel kam. Viele seiner Kontrahenten mussten ebenfalls 1 oder sogar 2 Überrundungen in Kauf nehmen.

Erster Saisonsieg für Max Helwing in Oberhausen

Das Kriterium in Oberhausen auf dem 5-eckiger Kurs mit 1,1 km Rundenlänge war schnell und spannend.

Das Feld der U15 zog sich bereits auf der ersten Runde schnell auseinander gezogen und löste sich auf. Max Helwing konnte sich mit 4 anderen Fahrern als Führungsgruppe absetzen. Luis Bruchhausen hatte weniger Glück und fand keinen gleichstark Fahrer, mit dem er zusammen fahren konnte und so fuhr er das Rennen alleine, aber mit viel Ehrgeiz und immer mit Druck auf den Pedalen. Er belegte am Ende Platz 11.

Max sammelte bei den Wertungen fleißig wichtige Punkte. Da er teilweise die Ansagen für die Prämien- und Wertungsrunden verwechselte startete er immer wieder Attacken, die ihn viel Kraft kosteten. Immer wieder versuchte er aus der Führungsgruppe auszureißen, was ihm letztendlich in der 19. Runde gelang. Dabei hatte sich auch die Führungsgruppe, die zu der Zeit nur noch aus 4 Fahrern bestand, aufgelöst, so dass sich die Verfolger nicht mehr bei der Führungsarbeit abwechseln konnten. Ab dann konnte Max seinen Vorsprung von Runde zu Runde deutlich ausbauen und kam mit großem Vorsprung nach 24 Runden ins Ziel. Es war sein erster Sieg. Super Leistung, Max!

Im Rennen der U13 startete Finn Ostermeier mit weiteren 11 Fahrern. Er konnte sich gut in der Gruppe halten und ging die Attacken mit. Vorn lösten sich 3 Fahrer vom Feld und bildeten die Spitze, die bis ins Ziel nicht mehr eingeholt werden konnte. Im Feld hingegen leistete auch Finn Führungsarbeit, musste jedoch im Zielsprint einen Kontrahenten an sich vorbei ziehen lassen. So gelang ihm ein toller 5. Platz.

Bei den Einsteigern gingen Alexander Reimann in der U11 und Björn Sudmann in der U13 an den Start. Es war Björns erstes Rennen überhaupt und so musste er erst einmal schauen, wie das Ganze so abläuft. Alexander startete zum ersten Mal mit Klickpedalen und konnte einen Sieg in seiner Klasse einfahren.

Andreas Braun ging bei den Senioren 4 über 39 km an den Start. Das Rennen wurde gemeinsam mit den Frauen ausgetragen, jedoch mit getrennter Wertung. Im gemischten Feld gab es immer wieder Attacken und Ausreißversuche, die es zu neutralisieren galt. Ande ersprintete sich den 5. Platz.

34. Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach

Emil Oechsler fuhr das Rennen in Karbach, da sein großer Bruder dort ebenfalls am Start stand. Das Rennen war gut besucht und Emil hatte 35 km zu bewältigen. Die U15 blieb bis auf einige abfallende Fahrer zusammen und die ständigen Attacken machten das Rennen schnell und spannend. Es blieben immer nur kurze Momente, um kurz durchzuatmen. Nach genau 60 Minuten fuhr das Feld über die Ziellinie und Emil konnte im Zielsprint noch einen tollen 9. Platz heraus fahren.

BaWü-Schüler-Cup 2022 in Heilbronn

Beim Jugendrenntag am 22.05.2022 konnten auf der 2. Etappe des BaWü-Schüler-Cup wieder wichtige Punkte für die Gesamtwertung gesammelt werden und daher waren auch drei unserer Fahrer am Start.

Außergewöhnlicher war der Austragungsort für das Radrennen: der Verkehrsübungslatz und die angrenzenden Weinberge in Heilbronn. Die 1,6 km lange Rundstrecke hatte es technisch in sich und dazu gab es einige Höhenmeter zu bewältigen. Die RSG Heilbronn bot einen attraktiven und anspruchsvollen Kurs mit vielen Kurven, zwei 180°-Wenden und kniffligen Anstiegen und Abfahrten.

In der U13 ging Finn Ostermeier über 19 km auf die Strecke und kämpfte sich zwischen der Spitze und den nachfolgenden Fahrern mit einem Kontrahenten gemeinsam durch. Finn erzielte einen 9. Platz und nahm wieder viel Rennerfahrung mit nach Hause.

Die U15 startet über 24 km und kam nach 43:09 min. ins Ziel. Max Helwing versuchte sich mit einigen Attacken von der Spitzengruppe abzusetzen, wurde aber immer wieder gestellt. Am Ende musste er auf dem Ziel noch 3 Fahrer den Vortritt lassen, obwohl er auf der Zielgerade noch an Position zwei lag. Die Attacken hatten ihn zu viel Kraft gekostet. Trotzdem kann er sich über seinen 4. Platz freuen.

Sarah Kemm war die Dritte Badenia-Fahrerin im Bunde. Die Mädels mussten nur eine Runde weniger fahren und hatten zum Schluss 22 km auf dem Tacho. Sarah konnte sich mit zwei weiteren Fahrerinnen vom Feld ansetzen, das Trio fiel jedoch in Runde 3 und 4 auseinander, da der Zielanstieg einige Körner kostete. So kämpfte jedes der 3 Mädels allein für sich. Sarah fuhr mit großem Vorsprung vor den nachfolgenden Fahrerinnen über die Ziellinie und erreichte in der U15 den 2.Platz.

Bereits am Samstag fand der Große Preis der Südlichen Weinstraße in Schweigen statt. Finn Ostermeier startet auch hier über eine Distanz von 13 km in der U13 und belegte einen tollen 5. Platz. Für ihn war es ein anstrengendes Rennwochenende mit gleich zwei Rennen.