Archiv der Kategorie: Rennabteilung

Linkenheimer Rennfahrer bei den ECSG 2019 in Salzburg

Jedes Jahr werden für Betriebssportgruppen die European Company Sport Games (ECSG), die Europäischen Betriebssportspiele, ausgetragen. In diesem Jahr war das österreichischen Salzburg Schauplatz dieser Veranstaltung. Bei brütender Hitze hatten sich auch Hans Najuch und Dina Persch vom RV Badenia Linkenheim unter die über 7000 Sportler gemischt.

Die Sportler waren aus 23 verschiedenen Nationen angereist um sich in 27 Sportarten miteinander zu messen. Hans und Dina wollten jeweils in zwei Radsportdisziplinen starten, dem Einzelzeitfahren und dem Straßenrennen, bei denen 200 Fahrerinnen und Fahrer gemeldet waren. Bei sengender Hitze ging es auf den anspruchsvollen Rundkurs über 10 km mit einer 3 km langen Steigung. Am Donnerstag wurde die Runde als Zeitfahrstrecke genutzt und am Freitag waren im Straßenrennen 5 Runden zu absolvieren.

Hans belegte beim Zeitfahren einen guten 19. Platz bei den Männern, Dina den 7. Platz bei den Frauen. Trotz der guten Platzierungen waren aber beide etwas unzufrieden, da sie aus Respekt vor der langen Steigung etwas verhalten gefahren waren und am Ende doch noch ein paar Tropfen im Tank hatten.

Das konnte man am Folgetag beim Straßenrennen auch erkennen, als beide die erste der fünf Runden um mehr als eine Minute schneller absolvierten als das Zeitfahren am Vortag. Im Rennverlauf hatte Dina etwas Pech in Runde 3 und büßte durch einen Defekt über 3 Minuten ein. Sie ließ am Ende trotzdem noch einige ihrer Konkurrenten hinter sich und belegte Platz 7.

Hans kam in einer Verfolgergruppe ins Ziel und lieferte sich mit seinen Kontrahenten noch einen spannenden Ziel-Sprint. Diesen konnte er für sich entscheiden und belegte damit Platz 12. Insgesamt erreichten nur 160 der 200 gestarteten Radsportler das Ziel, viele mussten das Rennen wegen mehrfacher Überrundung beenden oder gaben vorzeitig auf.

Hans und Dina waren schlussendlich mit Ihren Leistungen durchaus zufrieden. Die ECSG waren für sie eine tolle Erfahrung und eine sehr gelungene Veranstaltung.

Sarah und Samuel Kemm auf Tuchfühlung mit den Elitefahrern

Samuel und Sarah gingen am Sonntag in Rheinzabern an den Start. Bei Samuel zeichnet sich nach den vergangenen Wochen mit einigen Rennen und Trainingskilometern ein Formanstieg ab. Auf dem verlängerten Kurs (4 km-Runde) konnte sich Samuel über die ganzen sieben Runden gut im Feld positionieren. Am Ende reichte es zum 5. Platz in der U15. 

Auch Sarah konnte auf den ersten beiden von insgesamt vier Runden im gemischten Feld der U13 mithalten, bis zu einer Tempoverschärfung in der dritten Runde, bei der das Hauptfeld gesprengt wurde und sich eine fünfköpfige Spitzengruppe absetzen konnte. Sarah fuhr das Rennen trotzdem gut zu Ende und sicherte sich den dritten Platz bei den U13 Mädchen.

Im Anschluss gab es noch ein Derny-Rennen, bei dem die Fahrer des Team Möbel Ehrmann als Schrittmacher für die U13-Fahrer fungierten. Da jedoch nicht alle U13-Fahrer an den Start gingen, wurde Samuel als Ersatzfahrer engagiert. Zusammen mit seinem Schrittmacher konnte er sich nach einer mitreißenden Aufholjagd noch den 2. Platz erkämpfen.

Erfolgreiche Radsportwoche in Linkenheim

Nach dem Radlerfest an Fronleichnam mit RTF und gleichzeitigem Regio-Cup der Schüler auf der Bahn fand nun bei schönstem Sommerwetter am Sonntag das Kriterium statt. In insgesamt 9 Wettbewerben wurden in den verschiedenen Altersklassen die Sieger ermittelt. Der Kurs ging über 2,2 km und begann direkt vor der Radrennbahn. Dann ging es durch Ortsstraßen über die Felder Richtung Rhein und von dort wieder zurück.

Im Rennen 1 standen die Senioren 2, 3 und 4 gemeinsam am Start, wurden aber separat gewertet. Gleich 4 Badenianer standen am Start. Bei den Senioren 2 fuhren Boris Roth und Heinz Jürgen Punge im grünen Trikot, bei den Senioren 3 Hans Najuch und bei den Senioren 4 Andreas Braun. Das Starterfeld bestand aus 70 Fahrern und war somit das Größte an diesem Renntag. Es entwickelte sich ein entsprechend schnelles Rennen, in dem immer wieder Fahrer abgehängt wurden und sich in kleinen Gruppen neu formierten. Am Ende gelang Andreas der 3. Platz, Hans der 17., Boris der 19 und Heinz Jürgen der 20. Platz.

Rennen 2 bestand aus den Klassen der Frauen, Juniorinnen und männliche Jugend U17. Gleich nach dem Start gab es einen Sturz in der ersten Kurve und so wurde das Feld gleich zu Beginn auseinander gerissen. Zum Glück verletzte sich niemand schwer und die meisten konnten sogar weiterfahren. Unsere Starter im Feld, Silas Scherer und Dina Persch konnten dem Sturz ausweichen, aber es galt natürlich die Spitzengruppe wieder einzuholen. Im Laufe des Rennens gelang es Silas sogar eine Prämie zu ersprinten. Am Ende hieß es für ihn Platz 13 und für Dina Platz 11.

In den folgenden Jugendrennen startete Samuel Kemm bei der U15. Er zeigte eine tolle Leistung und finishte das Rennen auf Platz 8. Im Folgerennen der U13 standen Sarah Kemm und Paul Unger am Start. Beide fanden gut ins Rennen und Sarah holte sich mit Platz 3 noch einen Platz auf dem Podium. Paul erzielte Platz 7. Darauf folgte die U11 im 5. Rennen, bei der leider kein Linkenheimer Fahrer beteiligt war.

Zu den Einsteigerrennen folgten 23 Kinder unserer Einladung und gingen in den Klassen U7 und U9 über eine Runde oder in U11 und U13 über zwei Runden ins Rennen. Es war ein wildes Gewusel, in dem die kleinsten Starter gerade mal 4 Jahre alt waren. Die ersten zwei Fahrer, die sich dem Ziel näherten waren die Linkenheimer Max Helwing und Anton Bronzel. Noch 20 Meter vor der Ziellinie war nicht ganz klar, wer die Linie als erstes überfahren wird. Sie lieferten sich ein spannenden Schlusssprint und Max ging als Sieger hervor. Anton wurde Zweiter. Als Jüngste unserer Starter vom RV Badenia war Valentina Roth mit 5 Jahren auf die Strecke gegangen und absolvierte die Runde bravourös. Da alle Einsteiger viel Mut gezeigt haben und sich als Sieger fühlen dürfen, standen auch alle auf dem Siegerpodest und bekamen eine Medaille und einen Sachpreis.

Als Krönung fand dann noch das 200m Laufradrennen der ganz Kleinen statt. 4 Fahrer im Alter von knapp 2 bis 4 Jahren zeigten, wie gut sie sich schon auf zwei Rädern fortbewegen konnten. Die Zuschauer und Eltern fieberten mit und feuerten die Kleinen an. Auch die Kleinen bekamen Medaillen und Sachpreise.

Im Rennen 8 starteten 15 Hobbyfahrer und wollten in den 12 Runden ebenfalls Rennluft schnuppern. Die Fahrer wurden in zwei Klassen eingeteilt. Bei der U40 erzielte Niklas Denker Platz 3, knapp gefolgt von Jan Draek auf Platz 4. In der Klasse über 40 kamen Torsten Menges auf Platz 5, Rudi Bawel auf Platz 6 und Christian Pawletta auf Platz 8. Ferdinand Gambiez musste das Rennen leider vorzeitg beenden.

Zu guter Letzt fand als Höhepunkt des Renntages noch das Hauptrennen der Amateure und der Junioren statt. Bei den 30 zu fahrenden Runden zeigte Sven Kohlhaas sein Können. Er konnte in einer Wertung einen Punkt ersprinten und sicherte sich so einen guten 11. Platz.

Danken möchten wir nicht nur den knapp 220 Sportlern die aus Nah und Fern angereist sind, den Zuschauern und Kindern, den Anwohnern an der Rennstrecke, sondern auch allen Helfern und vor allem unseren sehr geschätzten Sponsoren und Gönnern, die die Rennen und Prämien ermöglicht haben und somit dazu beigetragen haben, dass es eine tolle Rennwoche gewesen ist.

VIELEN DANK !

Regio-Cup der Schüler 2019 auf der Bahn in Linkenheim

Den Wettervorhersagen zum Trotz, die uns Regen und Gewitter für Donnerstag prophezeiten, blieb die Radrennbahn in Linkenheim gänzlich verschont und wir konnten einen schönen Renntag auf der Bahn durchführen.

Ab 11:00 Uhr gingen die Schüler der Klassen U11 bis U15 sowie die U17 Jugendfahrer im wegen der Wetteraussichten noch auf drei Disziplinen gekürzten Omnium an den Start. Insgesamt 62 Schüler und Jugendliche kämpften um wichtige Punkte für die Gesamtwertung des Regio-Cups.

Begonnen wurde mit einem Scratchrennen über 2, 4 und 6 Runden in den Altersklassen. Im Scratch wird auf Endsieg gefahren und Sieger ist der Erste, der die Ziellinie überquert. Wird in dieser Disziplin bei den Kleineren einfach nur schnell gefahren, so wird bei den Großen schon richtig taktiert und versucht, mit Tempowechseln die Gegner auszuspielen.

Anschließend wurden Ausscheidungsfahren gefahren. In dieser Disziplin scheidet in jeder Runde der letzte Fahrer aus. Hier heißt es wachsam zu sein und sich immer eine freie Bahn für den Sprint zu verschaffen und sich nicht “einbauen” zu lassen. Die beiden letzten im Rennen verbleibenden kämpfen am Ende um den Sieg.

Rennen 3 für die Gesamtwertung war das Punktefahren. In mehreren Wertungssprints wird hier um Punkte gekämpft. Der Fahrer mit den meisten Punkten gewinnt das Rennen. Je nach Klasse waren 8 -30 Runden mit 4-6 Wertungen zu fahren. Damit ging es also jede zweite bis fünfte Runde um eine Wertung die dem Ersten 5, dem Zweiten 3, und den Folgenden dann 2 und 1 Punkt einbrachte. Im Zieleinlauf gibt es die doppelte Punktzahl.

Danach werden die erreichten Platzierungen in den Einzeldisziplinen addiert, um die Gesamtplatzierung im Omnium zu ermitteln. Die dafür notwendige Pause wurde von den Verantwortlichen des Badischen Radsportverbandes genutzt, um mit den Fahrerinnen und Fahrern der Altersklassen U15 und U17 ein Madison-Rennen durchzuführen. Selten bietet sich die Gelegenheit diese technisch anspruchsvolle Disziplin in einem Fahrerfeld zu trainieren. Im Madison – oder Zweier-Mannschaftsfahren – starten zwei Fahrer im Team und wechseln sich mit dem speziellen Schleudergriff immer wieder ab. Der aktive Fahrer fährt unten auf der Ideallinie so schnell er kann, der Passive erholt sich oben bis sein Partner wieder vorbei kommt. Dann wird gewechselt. Die Disziplin wird in diesem Jahr noch bei der Deutschen Meisterschaft in Köln und bei dem BDR-Sichtungsrennen in Oberhausen gefahren werden, so dass die Gelegenheit zum Training sehr wertvoll für unsere Fahrer war.

Zufrieden können alle auf einen gelungenen und erfolgreichen – vor allem unfallfreien Renntag – zurückblicken. Die Ergebnisse lauten wie folgt:

U11w :

  1. Charlotte Späth, Hofweier

U11m:

  1. Jakob Rapp, Wörth
  2. Jacob Elias Meincke, Bellheim
  3. Pius Maier, Donaueschingen
  4. Moritz Koch, Eichstetten

U13w :

  1. Sarah Kemm, Linkenheim

U13m :

  1. Benedikt Benz, Offenburg-F.
  2. Firtz Stihler, Hofweier
  3. Len Sohnsmeyer, Rhein-Neckar
  4. Moritz Tusint, Kraichgau
  5. Wenzel Fischer, Stuttgart
  6. Friedrich Heß, Rhein-Neckar
  7. Kilian Johannes Maier, Donaueschingen
  8. Màté Tóth-Bauer, Wörth
  9. Jacob Rinklin, Eichstetten
  10. Emil Oechsler, Kraichgau
  11. Gabriel Jonathan Fürst, Landau
  12. Paul Unger, Linkenheim

U15w :

  1. Leonie Boos, Ellmendingen
  2. Jule Märkl, Linden
  3. Emilia Meier, Reute
  4. Charlotte Graner, Achkarren
  5. Lukretia Naldi, Ellmendingen
  6. Valerie König, Rheinzabern
  7. Nurelhoda Hameed, Ottenbach
  8. Emilia Don, Rhein-Neckar

U15m :

  1. Hannes Oechsler, Kraichgau
  2. Davide Spadaccia, Ellmendingen
  3. Paul Adomeit, Team Lutz
  4. Louis Grupp, Rhein-Neckar
  5. Linus Schmid, Mannheim
  6. Jannis Rapp, Wörth
  7. Finn Buksch, Rhein-Neckar
  8. Aaron König, Ellmendingen
  9. Jonas Johannes Kress, Rhein-Neckar
  10. Lukas Hug, Reute
  11. Lars Pelgrim, Reute
  12. Fabrice Gremmer, Ellmendingen
  13. Noah Ratz, Ellmendingen
  14. Samuel Kemm, Linkenheim
  15. Julian Hoffmann, Neustadt-W.

U17w :

  1. Carla Tusint, Kraichgau
  2. Jette Simon, Kaiserslautern
  3. Hanna Höfer, Albstadt
  4. Maya Teufel Tarlton, Queidersbach

U17m :

  1. Torben Osterheld, Offenbach
  2. Elias Steigert, Reute
  3. Tjark Ole Krüger, Queidersbach
  4. Jonas Beck, Reute
  5. Jonas Steppe, Ellmendingen
  6. Florian Knöringer, Pfälzer Land
  7. Ben Holzwarth, Kraichgau
  8. Julius Janik, Ellmendingen
  9. Maksym Baginskyi, Ellmendingen
  10. Marisa Strölin, Ottenbach

Auch Einsteiger ohne Lizenz konnten ihre ersten Runden auf der Bahn drehen. Dabei waren die Kleinsten gerade knapp 6 Jahre alt und fuhren teilweise mit normalen Kinderrädern ohne Schaltung oder mit einem MTB. Die Größeren waren maximal 10 Jahre alt und hatten schon Rennräder. Bei den Einsteigern ist jeder ein Sieger der mitfährt! Eine Rangliste der Kleinen ist aufgrund der großen Unterschiede beim Alter und Material nicht wirklich aussagekräftig. Gewonnen haben hier:

Johann Stickel, Landau (10 Jahre)
Elisa Spadaccia, Ellmendingen (9 Jahre)
Anna Koch, Eichstetten (7 Jahre)
Flavio Spadaccia, Ellmendingen (7 Jahre)
Emil Tusint, Kraichgau (6 Jahre)
Leon Schleweis, Linkenheim (6 Jahre)

Regio-Cup der Schüler und Radlerfest am Donnerstag, den 20.06.2019

Fronleichnam steht mal wieder ganz im Rahmen des Radsports. Wie jedes Jahr veranstaltet der RV Badenia Linkenheim wieder sein traditionelles Radlerfest. Zwischen 7 und 10 Uhr starten die Radtouristikfahrer und kommen auf verschiedenen Strecken zwischen der Rheinebene und dem Schwarzwald auf ihre Kosten.

Ab 11 Uhr beginnt der Regio-Cup der Schüler (m/w) der Klassen U11, U13 und U15 mit verschiedenen Disziplinen auf der 333m langen Beton-Rennbahn. Hier gilt es für die jungen Lizenz-Rennfahrer wichtige Punkte für die Regio-Cup-Gesamtwertung zu erzielen. Daneben gibt es Rennen in zwei Disziplinen für die Einsteiger – Schüler zwischen 8 und 16 Jahren ohne Lizenz.

Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer, die bei den spannenden Rennen der Schüler mitfiebern und diese anfeuern können. Wir sorgen wie immer den ganzen Tag für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen sowie Leckerem vom Grill.

Alle sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei!

https://www.facebook.com/events/2165362980452978/

Aktive Seniorenrennfahrer am Pfingstwochenende

Das traditionelle Rennwochenende in Hatzenbühl bot zahlreiche Rennen in allen Altersklassen auf dem Kriteriumskurs. Hans Najuch startete bei den Senioren 2/3 über 49 km . Von Anfang an wurde es ein schnelles Rennen bei dem bereits nach einigen Runden die ersten Fahrer aus dem Feld abfielen oder sogar das Rennen aufgaben. Hans konnte gut mithalten und kam auch kurz nach der Spitze mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Andreas Braun war wieder sehr fleißig und sammelte über Pfingsten gleich zwei Podiumsplätze. In Hatzenbühl gewann er das Kriteriumsrennen der Senioren 4 über 35 km und Pfingstmontag belegte er in Oberbexbach Platz 3 im Senioren 4-Rennen über 41 km. Herzlichen Glückwunsch!

Sarah Kemm verpasst nur knapp das Podium

In Neustadt an der Weinstraße (Pfalz) ging Sarah Kemm bei der U11 an den Start. Gemeinsam mit den Jungs musste sie in einer gemeinsamen Wertung fahren. Sie hielt sich von Beginn an im vorderen Teil des Starterfeldes auf und gab beim Zielsprint noch einmal alles. So gelang ihr ein hervorragender 4. Platz.

Samuel Kemm fuhr im Folgerennen bei der U15 und platzierte sich gut.

Bei der U17 ging Luca Zipprick an den Start. Er kam anfangs gut im Feld klar, dann machte sich jedoch sein Trainingsrückstand bemerkbar und er musste zum Schluss leider abreißen lassen. So fuhr er mit einer kleineren Gruppe das Rennen zu Ende und zeigte im Zielsprint noch einmal sein Bestes.

Hans Najuch ging bei den Senioren 2/3/4 über 42 km an den Start und fuhr das komplette Rennen im Feld mit. Bei den Sprints hielt sich tunlichst aus der Gefahrenzone für Stürze heraus und ließ den ambitionierteren Fahrern den Vortritt. Er finishte mit einem Top-20-Platz.

Auch am Sonntag in Rodenbach bei Grünstadt in der Pfalz fuhr Hans ein gutes Rennen. Er ging die Attacken mit und erzielte letztendlich einen zufriedenen 18. Platz.

Silas Scherer, unser zweiter U17-Fahrer liebt es hügelig bis bergig. So ging er als einziger Fahrer des Vereins im badischen Hofweier an den Start. Die Strecke beginnt untem an der Kirche im Dorf und geht dann über Feldwege den Berg hinauf, bis es dann auf der anderen Seite wieder zur Kirche runter geht. So sammelte Silas Runde um Runde etliche Höhenmeter. In einem großen Fahrerfeld konnte er sich gut positionieren und erzielte zum Schluss einen guten 14. Platz hinter den sprintstarken Jungs.

Im Württembergischen hingegen zeigte Andreas Braun mal wieder, dass die Podiumsplatzierungen nur über ihn gehen. Beim Heuer-Cup in Filderstadt-Plattenhardt – ein ebenfalls sehr hügeliges Rennen – siegte Ande bei den Senioren 4 und sicherte sich so wieder das Führungstrikot des Cups.

Beim Hohenheimer Schlossrennen gewann er ebenfalls die Senioren 4-Klasse. Herzlichen Glückwunsch!

Sven Kohlhaas wieder erfolgreich im Renngeschehen

Trotz (oder wegen?) der Geburt seiner Tochter in diesem Jahr und weniger Zeit für extensives Training ist es Sven gelungen sich wieder optimal ins Renngeschehen der Amateure zu integrieren. Er zeigte schon bei seinen ersten Rennen, dass er sehr gut im Feld mitfahren und auch den Attacken standhalten kann.

Sven bestritt letzte Woche das Amateur-Rennen in Kuhardt beim „Großen Preis der ITK-Engineering“. 63 km musste er in einem gut besetzten Fahrerfeld absolvieren und um die Wertungspunkte im Kriteriumsrennen kämpfen. Sven gelang es 8 wichtige Punkte zu ersprinten und erreichte damit einen hervorragenden 5. Platz.

Am Folgetag ging Sven in Leimersheim an den Start und belegte ebenfalls über 63 km in einem sehr schnellen Rennen den 6.Platz.

Auch beim Rennen in Neustadt konnte er mit seiner Leistung zufrieden sein, auch wenn er sich hier nicht in den vorderen Rängen platzieren konnte.

Nun konzentriert sich Sven erst einmal auf das Heimrennen am 23.06. und natürlich auf seine junge Familie. Wir wünschen Sven für die Saison weitere erfolgreiche Rennen!

Silas Scherer fährt beim Turmbergrennen Allen davon

Auch beim diesjährigen Turmbergrennen am 25. Mai 2019 waren wieder Fahrer unseres Vereins am Start. Traditionell wurde das Rennen auf der Turmbergomat-Strecke, der kontinuierlich über 1,8 km lange Anstieg zum Turmberg, dem Hausberg der Stadt Karlsruhe, hinauf. Es sind dabei 120 Höhenmeter und bis zu 13% Streigung zu überwinden. Das Rennen besteht aus einer Qualifikations- und einer Finalrunde für die Gruppen Männer, Frauen und Jugend.

Bei der Jugend ging Silas Scherer, unser U17-Fahrer an den Start. Er zeigt sich schon in den letzten Monaten als Bergziege und so ging er im Jugendrennen als Sieger hervor und durfte ganz oben aufs Podium. Herzlichen Glückwunsch Silas!

Mit seiner Leistung zog er sogar ins B-Finale der Männer ein und erzielte dort den 8. Platz. In der Gesamtwertung belegte er damit einen hervorragenden 39. Platz mit einer Zeit von 4:45,55 min.

Unser Vereinsmitglied Jan Draek, der im Team der Turmbergschnecken startete, erzielte mit seinem Stahlrad eine super Zeit von 5:17,80 min und somit den 70. Platz.

Auch Heinz-Jürgen Punge ließ es sich als Durlacher natürlich nicht nehmen ebenfalls wieder an den Start zu gehen und kämpfte sich den Turmberg in einer Zeit von 5:32,01 min. hinauf und belegte den 84. Platz.

Insgesamt nahmen 159 Männer an der sehr gelungenen Veranstaltung teil.